Gespräche in der Scarfes Bar: Caroline Coon

Gewalt gegen Frauen und ihre eigene missbräuchliche Kindheit haben immer informiert Caroline Coon Arbeit. Jetzt bekommt sie die Anerkennung, die sie verdient, sagt Charlotte Metcalf

Die große Straftäterin ist endlich da - pünktlich für unser Gespräch bei Scarfes, aber spät für ihren verdienten Platz in der etablierten Kunstwelt. Die vierundsiebzigjährige Caroline Coon hat seit ihrer Kindheit jeden Tag gemalt, wird aber erst jetzt als bedeutende Künstlerin anerkannt. Ich kenne Caroline seit über 30 Jahren und habe gesehen, dass ihre figurativen, farbenfrohen, überbordenden, politisch offenen und sexuell expliziten Leinwände weitgehend ignoriert werden. Letztes Jahr machte ihre Freundin, die Künstlerin Duggie Fields, zwei Galeristen, Martin Green und James Lawler, auf Carolines Arbeit aufmerksam, was zu ihrer Show führte. Der große Täterin der Galerie in Liverpool.Der schottische Maler Peter Doig, ein Bewunderer ihrer Gemälde, war so erstaunt, als er feststellte, dass dies ihre erste Einzelausstellung war, dass er - zusammen mit Parinaz Mogadassi - die Ausstellung nach Tramps in London bringt und diesen Monat zeitgleich mit Frieze eröffnet.

Warum, frage ich Caroline, hat sie solche Beleidigungen verursacht? Sie lacht, ich wollte nie beleidigen, aber ich bin ledig geblieben, habe mein eigenes Geld verdient und beschlossen, keine Kinder zu haben. "Seriöse" Leute finden das sehr beleidigend! "

Wenn Sie glauben, den Namen von Caroline schon einmal gehört zu haben, haben Sie Während ihres Kunststudiums an der Central University half sie 1967 bei der Organisation einer Demonstration zur Unterstützung von Mick Jagger, als er wegen des Rauchens von Marihuana verhaftet wurde. Von dort aus gründete sie Release, die Organisation, die bis heute für die Entkriminalisierung von Drogen kämpft. Ihr ikonischer Beitrag zu den 1960er Jahren wurde in der Ausstellung 2016 von Victoria und Albert gewürdigt Sie sagen also, Sie wollen eine Revolution: Rekorde und Rebellen 1966-1970. Caroline ist auch bekannt für die Verwaltung von The Clash.

Aufgewachsen in Kent, wurde sie im Alter von fünf Jahren an die örtliche Legat Ballet School geschickt. Eines Tages brach ich in Tränen aus, als ich für das Bluebird-Solo in probte Schlafende Schönheit, erinnert sich an Caroline. Ich gestand Madame Legat, dass ich zu Hause geschlagen wurde. Sie schrieb an meine Eltern und bat sie, aufzuhören. Sofort nahmen mich meine Eltern mit und schickten mich zu Sadlers Wells nach London. Sehr früh habe ich die Kosten für Erwachsene erfahren, wenn sie eingreifen, um Kinder zu schützen. “

Sadlers Wells wurde dann zur Royal Ballet School, sie stieg in die White Lodge ein. Ich war unter Musik-, Kunst-, Kostüm- und Theaterdesign, sagt Caroline und lernte Diaghilev, Nijinsky, Natalia Gonhcarova, Tschaikowsky, Alexander Benois kennen - es war eine umfassende, ganzheitliche, künstlerische Ausbildung. Mein schreckliches, missbräuchliches Privatleben stand im Gegensatz zu einer pflegenden Ballettschulumgebung mit Lehrern, die uns liebten. “

Ab 16 Jahren unterstützte sich Caroline durch Kellnerinnen, Arbeiten in Fabriken und Nackt-Glamour-Modeling. Sie studierte an der Nachtschule für ihr Kunst-Abitur und wurde an der Northampton School of Art aufgenommen. Während meines Grundkurses wurde mir von Henry Bird klassisches Zeichnen beigebracht. Dies gab mir die Fähigkeit, ein figurativer Maler zu sein. Meine Kindheitserfahrung in der Familie war ein Mikrokosmos der Ungerechtigkeit und Unterdrückung der Gesellschaft. Mein Bewusstsein für Feminismus entstand, als ich begann, das Machtgefälle zwischen meinen Eltern zu verstehen, das die sadistische Vertreibung auf ihre Kinder führte. Das Entschlüsseln von Gewalt gegen Frauen und Kinder wurde zu einem der Kernmotive meines Gemäldes. “

Als die sechziger Jahre verblassten, änderte Caroline ihren Kurs. Als ich sah, dass "Hass und Krieg" auf der Rückseite von Joe Strummers Kesselanzug prangte, wurde mir klar, dass die Ära des Hippie-Friedens und der Liebe vorbei war, sagt sie. Ich begann über die Punk-Bewegung zu schreiben. Es war mein Verständnis von The Clash und was sie darstellten, das es mir ermöglichte, als Manager einzusteigen, als sie sich wie The Sex Pistols trennten. “

Erst in den 1980er Jahren beschloss Caroline, das Malen in Vollzeit zu riskieren. Es war ein Kampf. Meine Kunst verkaufte sich nicht. Ich war pleite “, erklärt sie ihre Entscheidung, Sexarbeiterin zu werden. Ich wollte nie wieder vom täglichen Malen abgelenkt werden, indem ich einen zeitaufwändigen "respektablen" Job hatte. Sie führte ein Tagebuch, das sie letztes Jahr als limitiertes Buch veröffentlichte FreigelegtTagebuch 1983-1984. Einige ihrer Bilder, die von dieser Erfahrung geprägt sind, Die Bordellseriewird bei Tramps ausgestellt.

„Ich habe immer Schulter an Schulter mit Huren gestanden. Bis wir aufhören, Frauen als Jungfrauen oder Huren gegeneinander aufzuteilen, wird es immer Gewalt gegen Frauen geben. Um solche Gewalt zu stoppen, müssen wir unsere sexistische Kultur ändern. Meine Standardposition ist immer noch das geschlagene Kind und mein Leben ist teilweise aus einem echten Grimm-Märchen hervorgegangen. Aber die Gewalt, die ich als Kind erlitten habe, hat meine Kunst geprägt und das Happy End ist: Ich bin am Leben, um fortschreitende Veränderungen zu sehen, für die ich so hart gekämpft habe. "

Carolines obdurativ anstößige feministische Gemälde mögen immer noch schockieren, aber jetzt, da sie von einer weltweit anerkannten Künstlerin wie Peter Doig geschätzt werden, werden sie unweigerlich von einer breiteren Öffentlichkeit gesehen. Über die Zeit.

In Kürze

Penthouse oder Cottage? Penthouse - Sie können auf Felder blicken, die Londons Parks sind.

Michelin-Sterne oder Pub? Als ich jung war, war es für Frauen gefährlich, alleine in Pubs zu gehen, also ein mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes Restaurant.

Killer Heels oder Brogues? Ich trage seit über 50 Jahren Churchs Brogues, aber ich würde verrückt werden, wenn ich nicht gelegentlich Killer-Heels tragen könnte.

Wein oder grüner Tee? Wein gemischt mit Wasser oder einem Bellini.

Abonnieren

Unser Newsletter