Erste Architektur- und Designrichtlinie für NSW gestartet

Die Regierung von New South Wales hat ihre erste landesweite Designpolitik für qualitativ hochwertige Stadtgestaltung eingeführt.

Zusammengestellt vom Regierungsarchitekten NSW, Besser platziert skizziert Prinzipien, Objekte und Anweisungen zum Erstellen gut gestalteter gebauter Umgebungen.

"Es reagiert auf die Bedenken der Gemeinden und derjenigen, die an der Entwicklung unserer gebauten Umgebungen beteiligt sind, hinsichtlich der Auswirkungen von schlechtem Design, definiert aber auch, wie wir die Chancen nutzen können, die sich bei der Entwicklung neuer Räume und Orte ergeben", sagte NSW Planungsminister Anthony Roberts.

Die Richtlinie definiert gut gestaltete gebaute Umgebungen als gesund, reaktionsschnell, integriert, gerecht und belastbar. Sie legt eine „Grundlage für das fest, was für ein gutes Design in allen Projekten in NSW erwartet wird“.

„Gutes Design schafft nutzbare, benutzerfreundliche, angenehme und attraktive Orte und Räume, die den Menschen, dem Ort und der natürlichen Umwelt über längere Zeiträume hinweg Wert und Nutzen bieten. Gutes Design bringt soziale, ökologische und wirtschaftliche Vorteile und baut auf diesen Vorteilen im Laufe der Zeit auf - es schafft Mehrwert. “

Besser platziert skizziert sieben wichtige Überlegungen, um sicherzustellen, dass die Städte, öffentlichen Räume, Landschaften und Gebäude des Staates gut gestaltet sind. Dazu gehören der Kontext; Nachhaltigkeit; Inklusivität, Sicherheit und Lebensfähigkeit; Funktionalität; "Wertschöpfung"; und Attraktivität.

Die Richtlinie definiert schlechtes Design auch als nicht auf den Kontext reagierend, schlechte Umweltleistung, nicht inklusiv oder allgemein zugänglich, schlechte Funktionalität, schlechter Wert und schlechte Ästhetik.

Die Einführung von Besser platziert wurde vom Australian Institute of Architects begrüßt.

"Die sieben Ziele der Richtlinie bilden den Rahmen für die Bewertung neuer Projekte im Rahmen des Entwurfsprüfungsprozesses", sagte Andrew Nimmo, Kapitelpräsident von NSW.

Nach der Veröffentlichung eines Entwurfs einer Architektur- und Designrichtlinie durch die NSW-Regierung im Oktober 2016 kündigte die Regierung eine Reihe von Änderungen an der Gesetz über Umweltplanung und -bewertung von 1979, einschließlich der Einführung eines neuen Objekts zur Förderung des Designs.

"Das [Besser platziert] liefert auch die Begründung für das gute Entwurfsobjekt, von dem wir erwarten, dass es später in diesem Jahr in die Planungsgesetzgebung aufgenommen wird “, sagte Nimmo.

In einer Stellungnahme zum Entwurf der Architektur- und Entwurfspolitik im Dezember 2016 forderte das Institut das NSW-Büro des Regierungsarchitekten auf, „alle Regierungsinformationen für Projekte in Bezug auf gebaute Umwelt (oder verwandte Projekte) zu überprüfen“.

"Das Institut ist der Ansicht, dass [der Regierungsarchitekt] auch eine besondere Rolle bei den Genehmigungsprozessen für die Entwicklung spielen sollte, bei denen der normale Konsultationsprozess für die Gemeinde fehlt, wie z.

Bei einer Umstrukturierung der Abteilung für öffentliche Arbeiten im Jahr 2015 wechselte die Rolle des Office of Government Architect (wie es damals genannt wurde) von einer Planung und Konstruktion zu einer strategischen Designberatung.

Das Besser platziertDie Entwurfspolitik beschreibt auch die Verantwortlichkeiten des Regierungsarchitekten, einschließlich der strategischen Beratung von Bundesstaaten und Kommunen sowie der Industrie und der Gemeinde, der Beratung bei Beschaffung und Inbetriebnahme, der strategischen Beauftragung und der Leitung des Entwurfsprüfungsprozesses.

"Die Richtlinie ist eine bedeutende Errungenschaft des NSW-Regierungsarchitekten nach dem Wechsel des Büros zum Planungsportfolio und seiner strategischen Ausrichtung auf das Design als Schlüssel zur Umgestaltung und Verbesserung der von NSW gebauten Umgebung", sagte Nimmo.

Jennifer Cunich, CEO des Instituts, forderte die landesweite Einführung ähnlicher Designrichtlinien. „Wir glauben, dass gutes Design eine Dividende für alle Stakeholder bringt, die nicht nur kurzfristig, sondern über die Lebensdauer einer gut gestalteten und gelieferten gebauten Umgebung zurückgegeben wird.“

Das Besser platziertDie Designrichtlinie ist die erste einer Reihe von Richtlinien und Richtlinien, die vom Regierungsarchitekten NSW erstellt wurden. Außerdem wird eine Reihe von Belegen für die Richtlinie erstellt, darunter Entwurfsleitfäden, Handbücher und Fallstudien.

Aktuelle Best-Practice-Fallstudien umfassen die Bankstown Library und das Knowledge Center von FJMT, Prince Alfred Park und Pool von Neeson Murcutt und Sue Barnsley Design sowie den Central Park Masterplan von Tzannes Associates und Cox Richardson (initial) sowie Foster and Partners (geändert).

„Weitere Fallstudien werden vorbereitet und umfassen Wohngebäude, bezahlbare Wohnungen mit gemischter Nutzung und Gewerbe, Bildung, Gesundheit, Green Grid, Kunst im öffentlichen Raum und Masterplanung. Beispiele zeigen am besten, wie gutes Design funktioniert “, sagte Planungsminister Anthony Roberts.

Der Regierungsarchitekt NSW wird bis Ende 2018 weitere Richtlinien und Richtlinien bekannt geben.

Abonnieren

Unser Newsletter