6 inspirierende Kunstshows rund um den Globus

Der Zobop des glaswegischen Künstlers Jim Lambie in Klebeband und Lack ist jetzt auf der 19. Biennale von Sydney zu sehen.

1 Die 19. Biennale von Sydney: Sie stellen sich vor, was Sie sich wünschen, bis zum 9. Juni

Australiens größtes Festival für zeitgenössische Kunst bietet über 90 Künstler aus 31 Ländern. Das Festival wurde von Juliana Engberg, künstlerische Leiterin des australischen Zentrums für zeitgenössische Kunst in Melbourne, kuratiert und präsentiert Arbeiten in einer Reihe von Medien an fünf Orten und ist für die Öffentlichkeit kostenlos. Die Reiseroute umfasst auch Janet Cardiff und George Bures Millers Um die Stadt herum, eine mobile App, die die Teilnehmer einlädt, durch die Stadt zu navigieren, während Cardiff beschreibt, was sie sehen. Nach der Biennale wird es auch ein dauerhaftes Kunstwerk für die Stadt.

Diakons Nach 1998 ein großes Holzstück in durchgehender Serpentinenform.

2 Richard Deacon in der Tate Britain in London bis 27. April

Diese Ausstellung zeigt die beeindruckenden gewundenen Skulpturen des walisischen Künstlers im großen und kleinen Maßstab aus seiner gesamten Karriere. Die Arbeiten des Turner-Preisträgers zeichnen sich durch die Kombination von organischen Formen und Technik aus und werden in einer vielfältigen Palette von Materialien wie Laminat, Polycarbonat, Leder, Stoff und zuletzt in Pappe und Keramik realisiert.

Wie man nicht gesehen wird, funktioniert einer von Steyerls .MOV.

3, in Eindhoven, Niederlande, 12. April bis 22. Juni

Steyerl gilt als einer der aufregendsten Künstler, die sich mit den Auswirkungen des Internets und der Digitalisierung auf unser tägliches Leben befassen. Er wird einen Vortrag mit dem Titel halten 35 Möglichkeiten, eine Mauer zu durchbrechen, am Eröffnungstag dieser Ausstellung „mitten in der Karriere“. Über ein Dutzend ihrer filmischen Arbeiten und Installationen, darunter drei neue, werden in 10 Räumen des alten Museumsgebäudes gezeigt. Die Show selbst wurde in Zusammenarbeit mit den Architekten des Studio Markus Miessen entworfen, mit denen Steyerl zusammengearbeitet hat, um präzise architektonische Eingriffe einzufügen, die einen direkten Weg durch die Show verhindern und ein einzigartiges Zuschauererlebnis schaffen.

4 Spuren des Verschwindensim Espace Louis Vuitton, Tokio, bis 13. April

Der Kunstraum des Modehauses beherbergt derzeit Werke von Anne und Patrick Poirier (Frankreich), Kasper Kovitz (Los Angeles), Goang-Ming Yuan (Taiwan) und Naoya Hatakeyama (Japan). Die vier ortsspezifischen Stücke wurden jeweils im Raum geschaffen und sollen den Betrachter dazu ermutigen, über den fragilen Zustand der heutigen Welt nachzudenken. Dargestellt sind die von Kovitz Die schiere Größe davon, inspiriert von religiösen Illustrationen, mit einer pointillistischen Technik, die durch das Medium der Gummibonbons erreicht wird; und der Poirier Die Seele der Welt, Ein riesiger Vogelkäfig, der unser gefährdetes Ökosystem darstellt.

Conarroes Garben-Damen, Jinzhai Anhui, 2012.

5 Scott Conarroes Chinain der Stephen Bulger Gallery, Toronto, bis 3. Mai

Eine massive Erweiterung der Eisenbahn dient als inspirierende Kulisse für die laufende Fotoserie des in Edmonton geborenen Conarroe, die seit 2012 in Arbeit ist. Der Künstler hat Tausende von Kilometern auf der Schiene zurückgelegt, um Landschaften und Interaktionen im menschlichen Maßstab zu dokumentieren. Eine Auswahl von Filmen aus der Nation, die vom Künstler ausgewählt wurden, wird zusammen mit der Ausstellung in der angrenzenden Kameragalerie gezeigt.

6 Christopher Wool am Art Institute of Chicago bis 11. Mai

Christopher Wolls Werke gehören zu den begehrtesten von Blue-Chip-Kunstsammlern. Dies ist eine großartige Gelegenheit, sein mit Sprühfarbe, Schablonen, Lappen, Lösungsmitteln und Luftgewehren hergestelltes Werk zu sehen, ohne Millionen berappen zu müssen. Die Ausstellung ist eine Retrospektive des in Chicago geborenen, in New York lebenden abstrakten Künstlers. Sie zeigt fast 90 Gemälde, Fotografien und andere Arbeiten auf Papier und ist die umfassendste Ausstellung seiner bisherigen Arbeiten.

Abonnieren

Unser Newsletter