Erstes Haus: Hird Behan House

Es war Mitte 2005 und ich war immer noch bei Tzannes Associates beschäftigt, als ich einen Anruf von einem professionellen Paar in Großbritannien erhielt. Sie wollten ihr freistehendes Reihenhaus direkt an der King Street in Newtown renovieren und erweitern, um nach Sydney zurückzukehren und es zu beziehen. Aus der Erinnerung heraus waren sie auf mich zugekommen, nachdem sie einen Artikel über eine Renovierung gesehen hatten, die ich auf meinem eigenen Reihenhaus ein paar Blocks von ihrem entfernt abgeschlossen hatte, und sie wollten unbedingt mit einem Architekten zusammenarbeiten, der mit der Gegend vertraut war. Zu der Zeit hatte ich nicht den Gedanken gehabt, dass das Projekt ein Mittel zum Aufbau einer Privatpraxis bieten würde - der Hauptimpuls dafür kam Ende 2005 mit einem großen kommerziellen Projekt in Homebush, das ich in Zusammenarbeit mit Welsh und Major unternahm.

Als der Kunde von Hird Behan House auf mich zukam, gefiel mir einfach die Idee, an einem Projekt mit Gleichgesinnten zu arbeiten, die auf gutes Design reagierten, offen für die Erforschung von Ideen waren und ein qualitativ hochwertiges Ergebnis erzielen wollten, während sie mir ein Gelegenheit, für meinen ersten „echten“ Kunden zu meinen eigenen Bedingungen kreative Muskeln aufzubauen. Das Homebush-Projekt fand keine Beine, aber zum Glück für meinen flüchtigen Ausflug in die Privatpraxis ging das Hird Behan House voran und ich wurde finanziell von einem weiteren Terrassenprojekt unterstützt, das folgte.

Die konzeptionelle Gestaltung der Küche übernahm der Kunde, ein Innenarchitekt.

Die Seite war herausfordernd. Es war ein typisch langes innerstädtisches Grundstück mit einer nach Süden ausgerichteten Rückseite, die auf der einen Seite von Wohnungen und einer Pension mit einer Vielzahl von schuppenartigen Räumen auf der anderen Seite akut übersehen wurde. Die Wohnungen auf der Rückseite haben auch nicht geholfen. Die Seite fühlte sich etwas abgelegen an, aber es fehlte genügend Privatsphäre. Zunächst forderte der Brief eine zweigeschossige Heckverlängerung und eine vollständige Aufrüstung des ursprünglichen Hauses, um eine neue Küche, einen ungezwungenen Ess- / Sitzbereich und eine überdachte Terrasse im ersten Stock unterzubringen. Die Kunden wünschten sich einen besseren „Fluss“ von vorne nach hinten und einen Fokus nach außen mit verbessertem Zugang zu natürlichem Licht und Verbindungen zum Garten im Innenhof. Sofort wurde ein Schema für eine bewusst bescheidene und leserlich moderne Stahlrahmenergänzung auf der Rückseite des alten Gewebes entwickelt, die möglicherweise in zwei Schritten gebaut werden könnte.

Der Lärm von Flugzeugen und Nachbarn wurde mit doppelt verglasten Türen und Fenstern behandelt, was auch den thermischen Komfort verbesserte.

Der Kunde, Glenn Behan, der auch Innenarchitekt ist, lieferte konzeptionelle Entwurfsarbeiten für die Küche auf der Grundlage meiner Gesamtentwürfe für das Äußere, das Innere und die Küche des Projekts. Er lieferte auch Design-Input für bestimmte Innenelemente des bestehenden Hauses. Aufgrund von Kostenproblemen wurde das System geändert, um es auf einen einstöckigen hinteren Pavillon zu reduzieren, zusammen mit den erheblichen Arbeiten, die für das alte Haus erforderlich waren (wo nur zwei Räume unberührt blieben) - dies war das Projekt, das schließlich nach weiteren Bauarbeiten gebaut wurde Verschärfung des neuen Erdgeschossbereichs hinten.

Der Lärm von Flugzeugen und Nachbarn wurde mit doppelt verglasten Türen und Fenstern behandelt, was auch dazu beitrug, die Ziele des thermischen Komforts zu erreichen. Mit Blick auf die Nachbarn wurde ein überhängendes Dach, eine vorspringende Holzwand und eine hohe Innenhofwand geschaffen, um die Privatsphäre von innen und außen zu verbessern. Ein rahmenloses Stahlplatten-Highlight-Fenster, das durch den Stoff des alten Hauses gewickelt ist, um den Zugang zum Sonnenlicht von Osten und Nordosten entlang des Seitendurchgangs zu verbessern. Die Flexibilität in Form eines für das Dach gebauten Bodenrahmens ermöglichte es, den zuvor verschrotteten Anbau im ersten Stock zu einem späteren Zeitpunkt über dem Erdgeschoss zu errichten.

Im Nachhinein war das Projekt nicht das, was man als Statement bezeichnen könnte, mit erheblichem Spielraum, um dieses hoffnungsvolle nächste Traumprojekt zu nutzen, um meine junge Praxis voranzutreiben. Es spielte jedoch eine große Rolle in einer Reihe kleiner Projekte, die in den folgenden Jahren durchgeführt wurden. Es war ein Bestreben, eine Reihe angemessener Ergebnisse zu erstellen, um auf die besonderen Umstände, Umstände und Rahmenbedingungen zu reagieren, die ich seitdem in Projekten umgesetzt habe. Der Kunde war sehr bemüht, Designideen zu entwickeln, und ich hatte das Glück, mit einem guten Baumeister und einem großartigen Vorarbeiter zusammenzuarbeiten, die gleichermaßen darauf fixiert waren, das kleinste Detail jedes betrachteten Aspekts des Projekts auszuführen.

Abonnieren

Unser Newsletter