6 schillernde Kunstwerke bei Nuit Blanche Toronto

Vier Sonderausstellungen konzentrieren Arbeiten auf einige wichtige Viertel, während zusätzliche, unabhängig organisierte Attraktionen in der Innenstadt verteilt sind. Im Folgenden fassen wir sechs erstaunliche Sehenswürdigkeiten zusammen, die Sie - besonders wenn Sie Architektur und Design lieben - an diesem Samstag zwischen Dämmerung und Morgengrauen suchen sollten.

1 Die Arbeit des Windes
Sie möchten umgehauen werden? Bummeln Sie durch das neu belebte Seeufer der Stadt und sehen Sie diese Ausstellung mit 13 Werken, die von stürmischen Stürmen inspiriert ist. Jedes Stück interpretiert eine andere Ebene auf der Beaufort-Skala, einem Klassifizierungssystem der Windkraft. Oben abgebildet: das kubanische Kollektiv Los Carpinteros Beaufort 10: Frío Estudio del Desastre(Frozen Study of Disaster), die eine Aschenblockwand mitten in der Zerstörung mit Hunderten von in der Luft gefrorenen Betonfragmenten darstellt. Weitere Attraktionen sind Tim Knowles Beaufort 1: Ausbreitungszone, die Straßenlaternen mit Rauchmaschinen ausstattet, und Mary Mattinglys Beaufort 5: Torus, der ein schwimmendes wirbelartiges Schiff mitten im Ontariosee verankert. EntlangQ.ueens Quay, zwischen Parliament St und Harbourfront Center

2 Inländische Bewegung
Olafur Eliasson ist bekannt für psychedelische Installationen, die das Zusammenspiel von Licht und Raum untersuchen. Dieses hypnotische Werk des dänisch-isländischen Künstlers aus dem Jahr 2005, das in der Großen Halle der Union Station ausgestellt ist, positioniert einen großen Spiegel neben einem Vorhang aus rotierenden Prismen. Wenn Licht durch sie scheint, wird es gebrochen und reflektiert, um ein hypnotisches Spektakel zu erzeugen. 65 Front St W.

3 Schwarz-Weiß-Nacht
Diese Sonderausstellung in der Nähe des Rathauses wurde vom renommierten Straßenkünstler JR kuratiert und enthält die erste kanadische Ausgabe des TED-Preisträgers von innen nach außenpartizipatives Kunstprojekt. Seit Montag steht auf dem Nathan Phillips Square ein mit einer Fotokabine ausgestatteter Lastwagen, der die Torontonier einlädt, für Porträts zu posieren, die dann vor Ort gedruckt und eingefügt werden. Das resultierende Fotomosaik wird die vielfältige Mischung von Menschen widerspiegeln, die sich den städtischen Raum der Stadt teilen. Als eines der 14 erweiterten Projekte dieses Jahres wird es bis zum 12. Oktober ausgestellt bleiben. Neben Katy Cheys werden sechs weitere Werke von JR in der Nähe installiert Parken Sie hier, das auf der Beschilderung „Park Here“ riffelt, indem es eine Pop-up-Grünfläche in einer Tiefgarage schafft. Nach dem Konzeptbild zu urteilen, wird das Ergebnis etwas sein, das direkt aus einer postapokalyptischen Utopie hervorgeht. 100 Queen St W.

4 10 für 10. - Memory Lane
Denken Sie mit dieser Ausstellung zum Thema Nostalgie über 10 Jahre Nuit Blanche nach. Zehn der besten Kulturinstitutionen der Stadt, darunter das Royal Ontario Museum und die Art Gallery of Ontario, beherbergen Installationen, die von Reflexionen inspiriert sind. Wir freuen uns besonders darauf, das Los Angeles-Kollektiv FriendsWithYou zu durchqueren, das aufgeblasen und pastellfarben ist Lichthöhle. Die eindrucksvolle Kathedrale wird auf der Terrasse des Drake One Fifty errichtet. 150 York St.

5 Die Liebhaber des Flusses Almonda
Paare, die planen, die Nacht Hand in Hand zu durchqueren, dies ist für Sie. Der Architekt Luigi Ferrara, Dekan am George Brown College Center für Kunst, Design und Informationstechnologie, erkundet die performative Natur der modernen Liebe in einem interaktiven Fotostudio. Paare sind eingeladen, vor fantastischen Kulissen aus portugiesischem Renova-Seidenpapier für ein Porträt zu posieren. Jedes Foto wird dann mit Crowdsourcing-Gedichten kommentiert, auf das Publikum vor Ort projiziert und über soziale Medien geteilt. Die Teilnehmer müssen sich mit der Verwundbarkeit auseinandersetzen, die mit öffentlichen Liebeserklärungen verbunden ist, die im Zeitalter des „“ mittlerweile ein alter Hut sind. 483 Bay St.

6 ERINNERUNG
Studenten der School of Architecture der University of Waterloo stellen sich die Großhirnrinde des Gehirns als multisensorische Umgebung vor und ermutigen die Besucher, über a mit ihren Erinnerungen zu interagieren Minderheitsbericht-esque Schnittstelle. Wenn mehr Menschen teilnehmen, werden Verknüpfungen zwischen gemeinsamen Erinnerungen hergestellt, wodurch eine kollektive Aufzeichnung der Vergangenheit erstellt wird. Finden Sie die trippige Installation im Hauptflur von Artscape Youngplace.

Abonnieren

Unser Newsletter