Die Collins Wharf-Türme von Warren und Mahoney werden zur Genehmigung empfohlen

Die Stadt Melbourne hat einen Antrag für zwei von Warren und Mahoney für Collins Wharf entworfene Wohntürme unterstützt, das 1,2 Milliarden US-Dollar teure Entwicklungsgebiet am Yarra River am westlichen Ende der Collins Street.

Die als Collins Wharf 2 und 3 bekannten Türme werden zusammen 659 Apartments beherbergen und 28 bzw. 29 Stockwerke erreichen. Das Future Melbourne Committee beschloss, den Vorschlag am 5. März zu billigen, und lobte das zeitgenössische Design der Türme, das "visuelles Interesse sowohl von Land als auch von Wasser" wecken würde.

Der Ausschuss lehnte jedoch einige Aspekte des Vorschlags ab, darunter die Erhöhung der Bruttogeschossfläche und der Gebäudehöhe aufgrund des genehmigten Masterplans und die Einbeziehung privater Gänge, die seiner Ansicht nach eine „Belastung des öffentlichen Raums“ darstellen würden.

Der Entwicklungsantrag ist der erste, den Lendlease für sein Collins Wharf-Projekt mit fünf Türmen eingereicht hat, seit der Entwicklungsplan für den Collins Wharf in Victoria Harbour (erstellt von Jackson Clements Burrows, Aspect und Oculus) 2017 von Planungsminister Richard Wynne gebilligt wurde. The City von Melbourne zu dieser Zeit riet dem Minister dazu.

Collins Wharf 2 und 3 von Warren und Mahoney.

Am 5. März registrierte das Future Melbourne Committee Bedenken hinsichtlich Änderungen des genehmigten Masterplans. „In diesem Bezirk gibt es eine Reihe von Standorten, die im Entwicklungsplan für die Entwicklung in naher Zukunft festgelegt sind“, heißt es in dem gebilligten Bericht des Managements. "Es besteht die Sorge, dass, wenn diese Variation unterstützt werden soll, in Zukunft weitere Abweichungen vom Entwicklungsplan angestrebt werden."

Abgesehen von den Abweichungen vom Entwicklungsplan stellte der Ausschuss fest, dass das Design den Anforderungen an die gebaute Form wie Podiumshöhen und Rückschläge entsprach, und reagierte positiv auf die für Collins Wharf vorgeschlagene „typologische Vielfalt“.

In einem Design Statement von Warren und Mahoney heißt es: „Das Podium ist in kleinere geometrische Formen unterteilt, die auf Straßenebene eine menschlichere Maserung bieten. Die Materialien sind schwerer und bieten eine stabile Basis für den Turm.

„Mid-Rise stützt sich auf die Vertikalität des CBD. Das Hochhaus lässt sich vom maritimen Erbe inspirieren. Der Plan und die Fassadenbeugung verwandeln sich von einer statischen in eine dynamische Fassade. Die Materialauswahl ist hell in Farbe und Wahrnehmung, während der mittlere Aufstieg eine Kombination aus Podium und Hochhaus ist, die als Übergang zwischen beiden fungiert. “

Der Planungsminister ist nun für die Genehmigung des Antrags verantwortlich.

Die Bürgermeisterin von Melbourne, Sally Capp, erklärte einen indirekten Interessenkonflikt im Zusammenhang mit dem Antrag aufgrund von Wahlkampfspenden, die der Entwickler und Landbesitzer an sie geleistet hatte. Sie setzte sich für Diskussionen aus.

Abonnieren

Unser Newsletter