Erstes Haus: Bombala Farmhouse

Wir haben uns 1993 in Frankfurt getroffen, um gemeinsam am Turm der Foster and Partners Commerzbank zu arbeiten - dem damals höchsten in Europa und dem ersten mit einer konzertierten Umweltagenda.

Im Januar 1994 besuchten wir Australien (Huws erster Besuch und für Penny eine Rückkehr nach Hause). Während wir dort waren, aßen wir mit einem Freund unserer Familie am Whale Beach in Sydney zu Mittag. Sein Vater und Pennys Vater Ian hatten in den 70er und 80er Jahren ein Architekturbüro - Rourke und Collins. Er erwähnte, dass er ein Weidegrundstück auf dem Monaro im Süden von New South Wales (in der Nähe von Pennys Großelterngrundstück in der Nähe von Nimmitabel) gekauft hatte und dort ein kleines Haus bauen wollte. Er hatte Glenn Murcutt kontaktiert und war auf der berühmten Warteliste. Wie ein Schuss haben wir angeboten, einige Ideen zu skizzieren. Wir besuchten die Seite in der folgenden Woche, bevor wir nach Hause flogen.

Der Standort war sechs Stunden südlich von Sydney, unser Freund (und jetzt Kunde) lebte in New York und wir fuhren zurück nach Europa. Zum Glück waren wir es gewohnt, für entfernte Standorte und Kunden zu entwerfen.

Das Haus ist ein Rückzugsort für die Eigentümer - ein übersichtlicher Raum zum „Abschalten“. Grafik: John Tugend.

In unserer Freizeit haben wir in unserer Freizeit Gebäude und Galerien besucht. Wir wurden von Künstlern wie Donald Judd und Erwin Heerich angezogen, die die Schwelle zwischen Kunst und Architektur überschritten haben. Wir fragten uns, ob unser kleines Projekt auf der anderen Seite der Welt einen ähnlichen Geist einfangen könnte, "ein bestimmtes Objekt", um Judds Begriff zu verwenden.

Der Brief beschrieb das Gebäude als Rückzugsort, als weltlichen kontemplativen Raum, um Kunst zu betrachten, Musik zu hören und abzuschalten. Der Kunde fand den perfekten Ort auf einer Lichtung im Busch mit Blick auf den Damm und die Hügel dahinter. Wir haben das Haus so positioniert, dass Autos, die sich einer neuen Zufahrtsstraße nähern, verschwinden - ein einfacher Schuppen auf einer Koppel.

Der Kunde hat eine erhöhte Design-Sensibilität und hatte Phillip Johnsons legendäres Glashaus in den USA besucht, das er bewunderte. Wir haben das Haus als Einzelzimmer geplant. Ein Service-Pod würde den Wohn- und Schlafbereich aufteilen - das Haus, das Pennys Eltern in den 70er Jahren gebaut hatten, hatte einen ähnlichen Plan. Wir gingen den ganzen Weg und versteckten alles, was wir konnten. Kühlschränke, Öfen und Stauraum befanden sich alle hinter Paneelen mit diskreten Fingerzügen. Die Küche wurde zu zwei einfachen Edelstahlbänken, die von den Wänden schwebten. Wir haben sogar die Toilette versteckt, wie eine altmodische Donnerkiste.

Einige Entscheidungen des Kunden haben uns überrascht - keine Veranda und kein Kamin. Dies ermöglichte es uns, uns das Haus als eine reine Form vorzustellen, die von anderen ländlichen Strukturen aus der Ferne kaum zu unterscheiden ist, aber bei näherer Betrachtung andere Eigenschaften offenbart.

Der thermische Komfort wurde während des Entwurfsprozesses ausführlich diskutiert. Ursprünglich war die große Nordfassade als belüftete doppelwandige Glaswand konzipiert. In einer der kältesten Regionen Australiens sind Solargewinne generell willkommen, und der Kunde diktierte, dass interne Jalousien ausreichen müssten.

Wir haben Pennys Vater Ian davon überzeugt, unser Architekt vor Ort zu sein. Zurück in London hatten wir beide tagsüber Jobs bei Foster. Wir arbeiteten bis spät in die Nacht an den Zeichnungen und warteten ewig darauf, dass Zeichnungen und Fotos über das DFÜ-Internet übertragen wurden.

Das Haus befindet sich auf einer Lichtung im Busch und bietet einen Blick auf den Damm und die Landschaft.

Wir haben nach Bauherren in der Gegend gesucht und John Fielding von Bellevarde in der ACT gefunden. John hatte Murcutt's Bingie Point Haus gebaut und wir dachten, wenn er dieses Haus an einem so abgelegenen Ort bauen könnte, könnte er dieses Projekt bauen. Es stellte sich heraus, dass seine Belegschaft mit Projekten in den Snowy Mountains beschäftigt war und sie während der kommenden Skisaison ein kurzes Zeitfenster für die Verfügbarkeit haben würden. Das Haus wurde in 16 Wochen gebaut, der Großteil davon außerhalb des Geländes vorgefertigt und in transportiert.

Das Haus ist immer noch ein unberührtes Objekt in der Landschaft. Die Kunstsammlung im Inneren ist gewachsen und hat sich weiterentwickelt und war eine Kulisse für viele unvergessliche Abendessen für Einheimische und Besucher aus der ganzen Welt. Seit der Abmeldung bei Bombala Farmhouse haben wir drei weitere Projekte für denselben Kunden in Großbritannien und Australien abgeschlossen. Wir genießen es immer, mit dem Kunden und jetzt mit seiner Frau und seiner Familie zu entwerfen. Es war ein Eckpfeiler unserer Freundschaft.

Das Haus ist immer noch ein unberührtes Objekt in der Landschaft. Die Kunstsammlung im Inneren ist gewachsen und hat sich weiterentwickelt und war Hintergrund für viele denkwürdige Abendessen.

Abonnieren

Unser Newsletter