Zac Brown veröffentlicht ein emotionales Video, das zeigt, dass er 90 seiner Crew losgelassen hat

  • Zac Brown von der Zac Brown Band enthüllte, dass er die Mehrheit seiner Crew "loslassen" musste.
  • Er veröffentlichte auch eine leidenschaftliche Nachricht, in der er die Anhänger ermutigte, den COVID-19-Ausbruch ernst zu nehmen.

Zac Brown befasst sich mit einigen herzzerreißenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie.

Obwohl der Country-Sänger nicht krank geworden ist, hat ihn die Verbreitung von COVID-19 gezwungen, einige schwierige Entscheidungen zu treffen. In einem emotionalen Instagram-Video enthüllte er, dass er den größten Teil seines Teams entlassen musste, da er jetzt oder in naher Zukunft nicht auf Tour gehen kann.

Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format, oder Sie finden weitere Informationen auf der Website.

auf

Folgendes sagte er, um seine Botschaft an die Fans zu beginnen:

„Es war heute ein harter Tag. In den letzten 15 Jahren musste meine Crew, die ich unterwegs mit mir herumtrage, um meine Shows zu spielen und das zu tun, was wir tun, ungefähr 90% meiner Familie loslassen. Die Leute, mit denen ich gereist bin und mit denen ich mein Geschäft ausgebaut habe. Die Leute, die ich auf dem Weg zur Bühne hoch fünf bin, die Leute, die ihre Arbeit gemacht und sie gut gemacht haben. Ich hasse es, diesen Anruf tätigen zu müssen, aber ich kann dort nicht generieren und ich kann wegen des Coronavirus und der Sicherheit aller nicht touren, und damit bin ich einverstanden. "

Der Rest seiner Aufzeichnung enthielt starke Worte der Vorsicht gegenüber denen, die die Situation möglicherweise nicht überwachen oder die richtigen Vorkehrungen treffen, um sicher zu gehen.

„Aber ich habe diese Botschaft erhalten, die ich den Leuten sagen möchte, die das nicht ernst nehmen, und den Leuten, die feiern, und den Leuten, die draußen an den Stränden sitzen, und den Leuten, denen es egal ist, ob sie es tun Holen Sie sich dieses Virus oder bringen Sie es zu ihren Großeltern nach Hause und töten Sie vielleicht ihre Großeltern oder erschweren Sie ihr Leben. Je länger Amerika dies nicht ernst nimmt und nicht drin bleibt und versucht, dies einzudämmen, desto länger werden alle arbeitslos sein, desto länger werden wir in diese Rezession gedrängt, die wir haben. ' Ich bin kurz davor einzutreten. Die Krankheit hat hier gerade erst begonnen, sie hat gerade erst begonnen, ihren Kopf zu erheben. Sie müssen aufwachen, Sie müssen drinnen bleiben und versuchen, sich sozial zu distanzieren und drinnen zu bleiben. Weil Amerika davon heilen kann, kann Amerika zusammenkommen. Wir können mit Musik feiern, wir können mit Liedern feiern, wir können im Video-Chat feiern. Aber je früher wir Maßnahmen ergreifen und wir nicht darauf warten, dass unsere Regierung uns mitteilt, dass dies ein ernstes Problem ist und dass dies sein sollte ... Sie wissen, wir sind zu spät zum Spiel. Ich schäme mich ziemlich dafür, wie unsere Führung mit all dem umgegangen ist. Ich schäme mich ziemlich für viele Dinge. Wir können uns nicht darauf verlassen, dass unsere Regierung den Menschen sagt, was sie tun müssen.Sie können zwischen den Zeilen lesen, Sie können alle Artikel über alles lesen, was auf der ganzen Welt passiert, und wir sind weniger geschützt als viele dieser Länder, weil uns niemand sagen kann, was wir tun sollen. Wir müssen uns als Amerikaner selbst entscheiden und auf die Zukunft all unserer Arbeitsplätze, auf die Wirtschaft und aufeinander achten. Ich liebe es, Musik zu verbreiten und Liebe in Liedern zu verbreiten und Musik mit der Welt zu teilen. Ich werde mein Bestes geben, um dies von verschlossenen Türen aus zu tun. Aber wenn wir davon heilen und wieder das tun wollen, was wir vor diesem Treffer getan haben, dann müssen alle das ernst nehmen. "

Ich hoffe, dass alle da draußen sicher und gesund bleiben.

Weiterlesen

Megan SteinMegan Stein ist die leitende Redakteurin von The Pioneer Woman und überwacht die Unterhaltung, Funktionen und Neuigkeiten der Website.

Abonnieren

Unser Newsletter