überraschende Tatsache

DER Blog TOURS - GESCHLOSSEN FÜR JÄHRLICHEN URLAUB IM AUGUST - ERÖFFNET SEPTEMBER Während meine Reiseleiter einen dringend benötigten Urlaub machen und ich für den Monat August unterwegs bin, um bei Sonnenuntergang auf einer Mittelmeerkreuzfahrt Champagner zu trinken (nach einer Fahrt durch Italien), habe ich Sie, meine treuen Leser, nicht vergessen meine Abwesenheit. Im August 2008 werden Sie eine Vielzahl von Gastblogs, vorab veröffentlichten Light-Blogs und verschiedenen Leserfragen genießen.Keine Sorge, ich werde diesen Herbst mit weiteren tollen Adressen und Einkaufstipps zurück sein! Alle E-Mail-Anfragen oder Kommentare werden bis September beantwortet!

Liebe Antiquitäten Diva,

Der jüngste Blogeintrag eines Ihrer Leser, der in Singapur Urlaub machte, ließ mich darüber nachdenken, wie sehr ich all meine asiatischen Schätze liebe. Nachdem ich anderthalb Jahre in Tokio gelebt habe und mehrmals nach Japan, China und Korea gereist bin, ist mein Haus voller fernöstlicher Erinnerungen. Eines meiner Lieblingsstücke und definitiv das am meisten bewunderte wurde letzten August auf einer Reise nach Tokio gekauft. Es ist ein bunter Seidenkimono, den ich in meinem Wohnzimmer an der Wand ausstelle.

Mir ist klar, dass die meisten Ihrer Leser antike Kleidung bevorzugen, aber ich habe immer festgestellt, dass die asiatischen Stücke außerhalb meiner Preisspanne liegen, da die von mir bevorzugten bei mehreren tausend Dollar anfingen. Aber letztes Jahr hat mich ein japanischer Freund auf eine überraschende Tatsache aufmerksam gemacht. Wenn der Kimono nur „alt“ ist, ist er bei weitem nicht so wertvoll wie ein antiker (oder seltsamerweise sogar ein brandneuer). "Alt" scheint in einer vagen Kategorie zu sein, die eher als gebrauchte Kleidung angesehen wird. Angesichts der Tatsache, dass Japan eine etablierte Zivilisation ist, kann „alt“ zwischen 10 und 100 Jahre alt sein. Einige von uns ohne die richtige Umgangssprache würden einen 100 Jahre alten Kimono wahrscheinlich als "antik" bezeichnen, aber ich denke, das ist nicht richtig.

Unter der Anleitung meines Freundes fand ich, dass die Auswahl und Preisspanne für „alt“ gegenüber „antik“ sehr erfreulich war. Ich fand in mehreren Geschäften in der Umgebung von Omotesando eine Auswahl und hätte noch mehr gesehen, wenn ich nicht zu faul gewesen wäre, um weiter zu gehen. Zu meinen Favoriten gehörten Gallery Kawano (4-4-9 Jingumae) und Chicago (6-31-21 Jingumae).

Oriental Bazaar ist ein vierstöckiger Traum für Souvenir-Käufer. Wenn Sie an Geschirr, Möbeln und Stäbchen vorbeikommen, gehen Sie die Treppe hinunter in den Kimono-Bereich. Sie verkaufen sowohl neue als auch „alte“ Stücke, wobei jeder Preis zwischen 150 und 400 US-Dollar liegt. Ich fand die Mitarbeiter etwas angespannt, wenn Sie etwas ohne Hilfe berührten, aber ansonsten waren sie hilfreich.

Die Galerie Kawano wird von zwei reizenden japanischen Damen besetzt, die Ihnen helfen werden, zahlreiche Kimonos aus den Regalen und Regalen zu ziehen. Die Stücke sind von guter Qualität und die Preise bewegen sich zwischen 300 und 400 Dollar. Sie verkaufen auch schöne Obi (die Schärpe, die um den Kimono getragen wird), wenn Sie etwas Kleineres oder Billigeres suchen. Nach ein wenig Überredung boten sie mir sogar an, einen für mich zu halten, bis mein Mann ihn am nächsten Tag sehen konnte.

Chicago ist ein bizarrer Laden mit amerikanischer Kleidung aus den 1950er Jahren. Wenn Sie die lange Treppe hinuntergehen (denken Sie, dass dies nicht der richtige Ort sein kann!) Und durch den riesigen Keller in die hintere linke Ecke wandern, finden Sie Hunderte von alten Kimonos, Yukata (im Schlaf getragen) und Obi. Die Auswahl ändert sich häufig, aber am Tag meiner Abreise gab es sogar mehrere Hochzeitskimonos. Die Preise lagen zwischen 20 und 500 US-Dollar, abhängig von Qualität, Farbe und Verschleiß.

Abonnieren

Unser Newsletter