Cambridge Creatives Photowalk Spring

Haben Sie jemals ein neues Hobby aufgenommen und sich gefragt, warum Sie es nicht früher getan haben? Stand Up Paddleboarding ist das Hobby für mich. Im Februar nahm ich ein paar Privatstunden (bei Kälte und Wind) und seitdem habe ich es genossen, bei wärmerem Wetter rauszukommen, um den Fluss in Cambridge zu genießen. Es war ein wirklich geselliger Sport für mich und etwas, das mich aus meiner Komfortzone verdrängt und auch meiner geistigen Gesundheit geholfen hat.

Einer der Orte, an denen SUP in Cambridge stattfindet, ist der Milton Country Park im Norden der Stadt. Obwohl sie einen SUP-Kurs absolvieren, hatte ich mich noch nie zuvor an den See gewagt, um zu paddeln. Ich mache manchmal Mittagsspaziergänge im Park, da er sich in der Nähe meines Büros befindet, und sehe oft Leute, die im offenen Wasser schwimmen, angeln und SUP genießen.

Ich traf mich mit ein paar lokalen Blogger-Freunden, um eine schnelle Startsitzung zu haben, da keines der Mädchen zuvor SUP ausprobiert hatte. Das Wetter war etwas windig und kühl, aber wir legten uns auf unsere Schichten und gingen zum Seeufer. Ich sage immer, Cambridge ist eine kleine Stadt und als ich sah, dass der Ausbilder ein alter Kollege von mir war, wusste ich, dass wir in guten Händen sein würden!

Ich paddelte voraus, um ein Gefühl für den See und das Board zu bekommen, während die Mädchen das Paddeln auf den Knien in den Griff bekamen und dann in kürzester Zeit selbstbewusst aufstanden. Wir spielten Weltherrschaftsspiele (ein Tag-basiertes Spiel), lernten einige Drehtechniken und probierten sogar ein paar Yoga-Posen auf unseren Brettern aus.

Es war großartig zu sehen, wie schnell jeder es aufnahm und wie das Lächeln sofort herauskam. Zu sehen, wie andere SUP genießen, macht mich immer wieder glücklich, weil es auch für mich eine solche Offenbarung war. Ich nahm meine wasserdichte Handyhülle und schaffte es, viele Schnappschüsse vom Spaß zu bekommen.

Lauren / Rachael

Jen / Kelly / Jess

Gegen Ende der Sitzung ermutigte ich die Mädchen, sich auf ihre Bretter zurückzulehnen und sich eine Minute Zeit zu nehmen. Ich hatte die ganze Woche Angst und als ich in diesem Moment bei ihnen war, fühlte ich mich so zufrieden und ruhig, dass ich es mit ihnen teilen wollte!

Ich war sehr aufgeregt, während der Sitzung auch verschiedene Boards ausprobieren zu können, erstens einen Jobe… ..

… Dann ein Rot, das ich geliebt habe! Hoffentlich habe ich irgendwann mein eigenes Board und Paddel und kann in meiner Freizeit raus.

Unsere Blogger-Szene in Cambridge ist so ermutigend und unterstützend, dass es sich wie ein so positiver Morgen und eine großartige Aktivität anfühlte, die wir gemeinsam unternehmen konnten!

Ich bin ein bisschen traurig, dass die SUP-Saison für warmes Wetter zu Ende geht, aber vielleicht steige ich mit einem Neoprenanzug aus und packe bald die Herbstwinde an!

Abonnieren

Unser Newsletter