Weitwinkel: Malvern House

Die Straßen von Malvern im inneren Südosten Melbournes sind mit großzügig geschnittenen freistehenden Cottages gefüllt, wie das ursprüngliche Haus für dieses Projekt. Mit geringer Wahrscheinlichkeit einer Überkapitalisierung werden diese Wohnungen nacheinander erweitert und angepasst. Oft ist die neue Arbeit zwei Stockwerke hoch, was Hinterhöfe überwältigen oder überschatten kann und weniger benachbart zu angrenzenden Grundstücken ist. Rob Kennon Architects beauftragte eine vierköpfige Familie, ihr Haus an einen Lebensstil anzupassen, der genauso im Freien wie in der Umgebung lebte, und entschied sich für eine Strategie, niedrig und breit zu bauen, um die Auswirkungen auf diese und angrenzende Standorte zu minimieren und die Verbindungen zu den Standorten zu maximieren etablierter Garten.

Ein versunkener Speisesaal bietet eine einzigartige Perspektive auf das Gelände. Seine dunklen Töne unterstreichen den Garten.

Der programmatische Auftrag für Malvern House forderte die Hinzufügung einer Küche, eines Wohn- und Essbereichs, eines Hauptschlafzimmers (mit eigenem Bad) und einer Wäscherei im bestehenden viktorianischen Wetterbrett-Cottage. Die Architekten schlugen vor, einen vorhandenen Küchen- und Wohnbereich von der nach Osten gerichteten Rückseite des Hauses zu entfernen, und entwarfen die neuen Arbeiten so, dass sie grenzüberschreitend über das Gelände verlaufen. Gründungsdirektor Rob Kennon stellt fest, dass es bei einem vorhandenen Pool, der eine Ecke des Hofs einnimmt, nur zwei mögliche Diagramme für die Arbeit gibt: eine nach Norden ausgerichtete Reihe von Räumen entlang des Seitenzauns oder ein Volumen von Grenze zu Grenze. Mit der ersten Option, die alle Räume auf einen zweigeschossigen Nachbarn ohne Merkmale ausrichtet, hat sich die zweite Option durchgesetzt. Während dieser Schritt für die Kunden anfangs eine Strecke war, haben sie die Art und Weise geliebt, wie das neue Gebäude ihren Garten in einen großen Hof verwandelt hat, und die kleinen Unannehmlichkeiten (wie das Tragen von Gartengeräten durch das Haus) verblassen im Vergleich zu der zunehmenden Verbindung in den Garten und unerwartet verbesserte Sicherheit vor Ort. Da sich ein Teil des neuen Plans etwas weiter in den Garten hinein erstreckt, können sich die Kunden immer noch im Sonnenschein aus dem Norden sonnen.

Der zweite wichtige Schritt für die Arbeit erfolgt im Abschnitt. Das Wohnzimmer und das Hauptschlafzimmer befinden sich vier Stufen vom bestehenden Cottage entfernt, sodass die Etage der Zimmer fast bündig mit dem Garten ist. Dadurch wird die neue Arbeit weit unter den Kamm des bestehenden Häuschens gesteckt, während dennoch sehr großzügige raumhohe Höhen möglich sind. Die Arbeit geht dann drei weitere Stufen in die Küche und das Esszimmer hinunter, wobei der Boden unter die Grundlinie des Gartens fällt und eine andere Sicht und Beziehung zum Außenbereich hergestellt wird. Diese Teilung in der Ebene funktioniert in Kombination mit hohen Decken, damit ein relativ kleiner Grundriss expansiv erscheint.

Ein detaillierter, scheinbar fester Block aus schwarzem simbabwischem Granit verankert den Küchen- und Essbereich.

Ein außergewöhnlicher Aspekt des Designs ist die Art und Weise, wie die Detaillierung, Farbe und der Ausdruck des Materials jede der umfassenderen Designstrategien unterstreichen. Die Verbindung zwischen Außen und Innen wird durch strenge Detaillierung unterstrichen, so dass jede Materialebene über eine Schwelle hinweg nahtlos in eine andere zu laufen scheint. Der geschliffene Betonboden des Wohnzimmers verwandelt sich in Blausteinpflaster auf der Terrasse. Durch die vertieften Rahmen der Schieberegler im Wohnzimmer kann sich die bemalte Backsteinmauer vom Wohnzimmer in den Garten erstrecken. Die breite schwarze Schwelle des Esszimmers verwandelt sich in die Erde eines Pflanzbeets. Die geteilte Ebene innerhalb der Erweiterung wird durch eine Verschiebung von weißen Wänden und natürlichen Furnieren im Wohnbereich zu einer schwarzen Decke, schwarz gebeizter Tischlerei und dunklen Armaturen auf der Ebene von Küche und Esszimmer verstärkt, wodurch die Idee des Architekten von diesem Teil von verstärkt wird Das Haus ist „schwerer“ und in die Erde eingebettet. Bestimmte Materialien wurden sorgfältig ausgewählt, um sie hervorzuheben oder visuell zu erfreuen. Recycelter Ziegel definiert jede der Hauptwände innerhalb der Erweiterung. Die unregelmäßige Textur des weiß gestrichenen Ziegels reflektiert die Bewegung des Lichts während des Tages und erzeugt die interessante Illusion, dass die Oberfläche ein gealterter Teil des ursprünglichen Häuschens ist. Ein detailgetreuer, scheinbar solider Block aus schwarzem simbabwischem Granit verankert den Küchen- und Essbereich und steht in starkem Kontrast zur Kochnische, die vollständig mit reflektierendem Edelstahl ausgekleidet ist.

Das Wohnzimmer und das Hauptschlafzimmer liegen fast bündig mit dem Garten und ermöglichen eine großzügige raumhohe Höhe.

Diese Erweiterung ist täuschend einfach. Im Plan liest es sich wie eine bescheidene Reihe von Räumen im hinteren Teil eines bestehenden Häuschens, aber in Wirklichkeit handelt es sich um eine sehr subtil gestaltete Reihe von Bänden, die unerwartete Möglichkeiten bieten, in einem relativ normalen innerstädtischen Vorstadtblock zu wohnen. Wenn Sie im versunkenen Essbereich mit seinen dunklen Wänden und Decken sitzen, erscheinen die Grüns des Gartens im Gegensatz dazu grüner und die Art und Weise, wie der Raum im Boden vergraben ist, bietet eine einzigartige Perspektive auf das Gelände und fühlt sich gemütlich oder intim an. Die Kunden sprechen darüber, wie sie von ihrem neuen Schlafzimmer mit seiner hohen Decke und dem raumhohen Glas aus sternschnuppern. Überraschend elegante verschiebbare Fliegengitter ermöglichen es, einen großen Bereich der Wohnzimmerverglasung Tag und Nacht offen zu lassen. Das Mauerwerk macht als strukturierte Oberfläche durchweg Spaß und spielt die glatte Präzision der Tischlerei aus. Die Kunden sagen, dass sie "nichts ändern würden" und ich kann verstehen, warum.

Abonnieren

Unser Newsletter