Im Netz der JGM Gallery gefangen

Was?

Die Ausstellung Caught in the Net in der JGM Gallery ist ein Aufruf zur Bekämpfung der Plastikverschmutzung, der in Zusammenarbeit mit einer vielfältigen Gruppe australischer Aktivisten ins Leben gerufen wurde. Erub Arts ist ein Kunstzentrum, das vom Meer, Riff und Meeresleben inspiriert ist und die Insel Torres Strait zwischen Australien und Papua-Neuguinea umgibt. Die Gruppe ist international anerkannt für ihre gewebten Geisternetzwerke, die sich an gefährlichen verlassenen Fischernetzen orientieren und das Bewusstsein dafür schärfen. Erub ist von Saumriffen und traditionellen Steinfischfallen umgeben und beherbergt ungefähr 400 Erubam le (Menschen) aus vier Stammesgruppen. Aufgrund ihres Seefahrerbes haben sie die zerstörerischen Auswirkungen moderner Fischereipraktiken leider aus erster Hand beobachtet. Geisternetze, die wie vorgesehen funktionieren, können die Bewegung vieler Meerestiere, einschließlich Fische, Delfine, Meeresschildkröten, Haie und Seevögel, einschränken und bei denen, die zum Atmen an die Oberfläche zurückkehren müssen, Hunger, Schnittwunden, Infektionen und Erstickungsgefahr verursachen. Erub Arts ist Teil der mittlerweile globalen Ghost Net-Bewegung, indem er diese Netze sammelt, zurückerobert und in komplizierte Kunstwerke und großformatige Installationen verwandelt.

Zur Londoner Ausstellung tragen auch die australischen Künstler Lynette Griffiths und Marion Gaemers bei. Biodiversität, Umweltschutz und Nähe haben diese indigenen und nicht-indigenen Künstler zusammengebracht, und das Ergebnis ist eine intensive, zum Nachdenken anregende und von Schuldgefühlen geprägte Perspektive auf die Verschmutzung unserer Ozeane.

Die JGM Gallery repräsentiert indigene australische Künstler sowie zeitgenössische Briten. Es ist die britische Plattform für JGM Art, die von Jennifer Guerrini Maraldi gegründet wurde, um ein größeres Bewusstsein für bedeutende zeitgenössische Kunst der australischen Aborigines sowohl in Großbritannien als auch international zu schaffen. Caught in the Net bietet Kunstwerke, die den Ehrgeiz widerspiegeln, Ideen durch Kunst auf der ganzen Welt in Großbritannien zu verbreiten.

Wann?

Die Ausstellung beginnt am 13. Juni und endet am 27. Juli. Die Öffnungszeiten der Galerie sind Dienstag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr und Samstag von 11 bis 17 Uhr.

Wo?

Die JGM Gallery befindet sich in der Howie Street im neuen kulturellen Zentrum von Battersea, wo sich das Royal College of Art, die Vivienne Westwood Studios, Foster & Partners und das Battersea Power Station befinden.

Abonnieren

Unser Newsletter