Französische Bulldoggen überholen Labradors als Lieblingshunderasse Großbritanniens

Französische Bulldoggen wurden nach Statistiken des Kennel Clubs zur beliebtesten Hunderasse des Landes ernannt und überholten den Labrador Retriever zum ersten Mal seit 1990.

Die Franzosen, die zahlreichen Prominenten gehören, haben in den letzten zehn Jahren einen astronomischen Anstieg von 2.964% verzeichnet und werden voraussichtlich 2018 zum Spitzenreiter gekürt.

Untersuchungen des Kennel Club, der größten britischen Organisation für das Wohlergehen von Hunden, ergaben, dass im ersten Quartal 2018 8.403 Welpen für französische Bulldoggen registriert wurden, verglichen mit 7.409 für den Labrador - ein Anstieg von 23% gegenüber dem ersten Quartal 2017, während Labrador davon ausgeht sind nur um 7% gestiegen.

Die Popularität der Rasse hat in den letzten Jahren einen beispiellosen Anstieg verzeichnet, mit einem Anstieg von 44% allein von 2016 bis 2017.

Andrei SpiracheGetty Images

Potenzielle Hundebesitzer wurden nach der Veröffentlichung der neuen Zahlen gewarnt, und der Kennel Club war besorgt darüber, dass der dramatische Anstieg der Anzahl französischer Bulldoggen darauf zurückzuführen ist, dass Menschen die Rasse aufgrund ihres Aussehens und ihrer Berücksichtigung ausgewählt haben eine modische Wahl sein, anstatt die am besten geeignete Rasse für ihren Lebensstil zu sein.

Es besteht auch die Befürchtung, dass undokumentierte und nicht registrierte französische Bulldoggen illegal aus Osteuropa in das Land gebracht werden. Hunde, die von Welpenbauern gezüchtet wurden, leiden häufig unter schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Da es sich bei der Französischen Bulldogge um eine Rasse mit flachem Gesicht handelt, kann sie von gesundheitlichen Problemen im Zusammenhang mit der Atmung betroffen sein.

Caroline Kisko, Sekretärin des Kennel Clubs, sagte: „Das Problem ist, dass Schurkenzüchter von dieser steigenden Nachfrage profitieren, weshalb es noch nie so wichtig war, dass Menschen über den Kauf bei einem verantwortungsbewussten Züchter nachdenken.

In der Zwischenzeit warnt der French Bulldog Welfare Trust, dass immer mehr Menschen Frenchies an ein Rettungszentrum übergeben, nachdem sie ihre Forschungen über die Rasse nicht durchgeführt und festgestellt haben, dass sie sich nicht darum kümmern können.

Bilder von Christina KilgourGetty Images

"Wir bekommen immer mehr französische Bulldoggen von Menschen, die nicht darüber nachgedacht haben, ob sie der richtige Hund für ihren Lebensstil sind", sagt Sue Worrall, Treuhänderin des French Bulldog Welfare Trust.

"Die Menschen müssen sich bewusst sein, dass französische Bulldoggen viel Kameradschaft und Training erfordern und unter ernsthaften Gesundheitsproblemen leiden können."

Sie fügt hinzu: „Ein guter Züchter liefert den Eltern alle Gesundheitstestergebnisse und stellt den Welpenkäufer der Mutter und manchmal dem Vater vor, damit sie sehen können, ob sie übertriebene Merkmale wie zu kurze Schnauzen haben, die es sein sollten vermieden. "

Der Kennel Club fordert jeden, der eine französische Bulldogge haben möchte, auf, die gesamte Palette der Rassen in Betracht zu ziehen, einschließlich derjenigen, die vom Verschwinden bedroht sind, wie der Cardigan Welsh Corgi, Otterhound und der Irish Red and White Setter. Auch die Anzahl der alten englischen Schäferhunde sinkt.

Verwandte Geschichte

Abonnieren

Unser Newsletter