Sake Seafood: Die perfekte Ergänzung

In der japanischen Kultur ist Sake nicht nur ein Getränk, sondern ein Ausdruck der Identität: eine Verkörperung von Handwerkskunst, Innovation und Vielseitigkeit. Bekannt als das Getränk der Götter, entwickelte es sich zusammen mit Washoku (japanische Küche), das darauf abzielt, das Beste aus den Rohstoffen herauszuholen, aus denen es hergestellt wurde.

Obwohl Sake einst auf japanische Menüs beschränkt war, hat er in den letzten Jahren seine Flügel ausgebreitet - insbesondere in der allseits beliebten Welt der Meeresfrüchte. Wie der führende Sake-Experte John Gauntner erklärt, haben Sake und Meeresfrüchte eine synergetische Beziehung, wobei jeder den Geschmack des anderen ergänzt und verstärkt. Sake passt leicht zu Meeresfrüchten, weil er die Umami und die ursprüngliche Natur hervorhebt, sagt er.

Um diese kulinarische Paarung zu feiern, veranstaltete das Japan Food Product Overseas Promotion Centre ein dreitägiges Pop-up im Londoner Stadtteil Shoreditch. Die Gäste wurden eingeladen, ein Schnuppermenü mit Sake und Meeresfrüchten zu genießen, um Sake als interessantere Alternative zur üblichen Weißweinpaarung hervorzuheben.

Zu ihnen gesellte sich die Sake-Sommelierin Satomi Dosseur, die einen Überblick über die Entwicklung von Sake und seine Traditionen gab. Satomi bot eine Auswahl an Sakes an, darunter Lapping Brook von Konishi Shuzo und PHOENIX Sake, eine Zusammenarbeit zwischen der PHOENIX-Rockband Toshiro Kuroda und der Tatenokawa-Brauerei sowie Rocky Mountain von Tsuji Honten.

Auf der Essensseite wurde den Gästen eine Auswahl an Meeresfrüchtegerichten serviert, darunter Austern; Hummer Thermidor; Krebse, Artischocken & Fenchel; und mit Knoblauch und Rosmarin mariniertes Schellfisch-Tempura sowie Desserts wie dunkle Schokoladenmousse mit Erdnusskrokant. Während der Veranstaltung wurden die Vorteile von Sake im Gegensatz zu Wein vorgestellt - und Sake war der klare Gewinner. Die Gäste kommentierten, wie gut das japanische Getränk zu den Meeresfrüchtegerichten passt. Daniella Saunders von C & TH besuchte das Pop-up und war besonders beeindruckt von der Art und Weise, wie der Sake den Geschmack des servierten Fisches verbesserte. Sie behauptete, sie würde bei jeder Mahlzeit mit Meeresfrüchten Wein gegen Sake tauschen.

Es gibt Wissenschaft, um diese großartige kulinarische Paarung zu unterstützen. Sake bringt die natürlichen Aromen von Meeresfrüchten zur Geltung und reagiert gleichzeitig nicht auf potenziell unangenehme Gerüche und Gerüche. Während der Wein zur Fermentation den in den Trauben enthaltenen Zucker verwendet, wird Sake aus Reis hergestellt, und die Brauer verwenden Koji, um die Reisstärke in Zucker umzuwandeln. Umami - auf Japanisch übersetzt als herzhaft - wird manchmal als sauer bezeichnet, neben sauer, süß, salzig und bitter. Aminosäuren sind die Basis dieser Umami, und Sake enthält viel mehr Aminosäuren als Bier oder Wein, beeinflusst den Geschmack und verbessert wiederum die Aromen von Lebensmitteln, mit denen er geteilt wird.

Abonnieren

Unser Newsletter