Swisstory Interviews Die Antiquitäten Diva

Liebe Blog-Leser,

Als ich in einem Jahr einen Artikel recherchierte, den ich für Expatica schrieb, stieß ich auf Swisstory, einen großartigen Blog, der von einer amerikanischen Expat namens Jessica geschrieben wurde, die zusammen mit ihrem australischen Ehepartner ihre eigene „Swisstory“ schreibt. Als ich sie durch ihren Blog "kennenlernte", stellte ich fest, dass sich unsere Wege in der Vergangenheit fast gekreuzt haben, da wir in denselben Gebieten, aber zu unterschiedlichen Zeiten in unserem Leben gelebt haben. Sie lebt jetzt in Zürich und ich in Berlin und wir sind beide Expat-Blogger. Vielleicht ist es dieser letztere Grund, warum ich beim Lesen ihres Blogs eine Verbindung zu ihr gespürt habe, oder vielleicht habe ich zwei gute Freunde, die ebenfalls in Zürich leben, und der Besuch ihrer Website war wie ein Besuch bei ihnen. So oder so, bald hatte sie mich selbst verzaubert. Und obwohl sie mich nicht kannte, betrachtete ich sie als eine dritte Freundin, die in Zürich lebt.

Es ist lustig, wie Blogs die Welt verkleinern können So können wir Einblicke in das Leben des anderen erhalten und Freunde finden, von denen wir nie wussten, dass wir sie haben. Jessica hat mich zum Lachen gebracht und ich liebe es zu lachen. Sie ist unglaublich witzig und hat einen trockenen Sinn für Humor. Ihr Blog diskutiert das Leben von Expats, gibt Ratschläge zum Leben im Ausland und verspottet das europäische Leben so sehr, wie sie davon schwärmt, es zu lieben. Und sie schreibt über Essen - meine wahre Leidenschaft im Leben. Sie veröffentlicht Bilder von Mahlzeiten, teilt Details zu Restauranterlebnissen und Blogs über ihre Reisen. Als ich eines Tages einen Beitrag auf ihrer Website, Mrs. Mac Interviews Me, las, sah ich, dass sie einige ihrer Leser „interviewen“ wollte, genau wie Mrs. Mac sie interviewt hatte. Unnötig zu sagen, ich hob meine Hand. Herrlich hat sie mich (sowie einige ihrer anderen Leser) ausgewählt und heute bringe ich Ihnen:

Swisstory Interviews Der Antiquitäten-Blog


Wo denkst du, wärst du gerade, wenn nicht in Berlin?

Bei 6 Umzügen in den letzten 12 Jahren ist es schwer vorstellbar, wo ich sonst noch leben könnte. Die Welt ist meine Auster und mein Mann und ich sind offen dafür, überall hin zu ziehen. In den letzten Jahren haben sich jedoch Chancen in Asien ergeben. Wer weiß? Vielleicht würden wir in Mumbai oder Tokio leben.

Was magst du am meisten und am wenigsten am Leben in Europa?

Die meisten? Europa ist mein Spielplatz. Ich liebe es zu reisen - Grenzen zu überschreiten, neue Länder zu erkunden, neue Lebensmittel zu probieren. Ich liebe es, eine neue Kultur anzuprobieren, so wie man einen neuen Mantel anprobiert. Ich kämpfe sogar gerne darum, eine neue Sprache zu sprechen - denn es überlebt den Kampf, der es so verdammt gut macht, wenn du endlich Erfolg hast! Ich liebe es, Ausländer zu treffen (oder besser gesagt die Einheimischen - die mich als Ausländer betrachten). Ich liebe es, Ideen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu teilen. Ich liebe es, hier selbst Ausländer zu sein. Ich liebe es, ein Leben zu führen, das sich weniger gewöhnlich anfühlt.

Am wenigsten? Der Mangel an Schränken! Sie haben mich in einem früheren Beitrag fragen hören, "Wie zieht man in eine Wohnung ohne Schrank oder Schrank?" Dies ist mein momentaner Kampf, aber ich bin ein Optimist und wie sie sagen, hat jede Wolke einen Silberstreifen ... zumindest habe ich eine Ausrede, um nach antiken Schränken zu suchen!

Wenn Sie für den Rest Ihres Lebens nur mit einem Accessoire leben könnten, welches wäre es?

Das ist eine schwierige Frage. In einer Welt voller wunderschöner Geldbörsen, Schuhe, Gürtel, Schals, Mäntel und mehr ... Wie wählt man nur eine aus? Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich das Geschenk auswählen, das mein Mann mir vor 4 Jahren zum Valentinstag gekauft hat - die Louis Vuitton Viva Cite-Tasche.

Zu der Zeit, als ich die Logik erklärte, eine Louis Vuitton-Geldbörse zu wollen, erklärte ich: „Die Franzosen kaufen ihren Geldbeutel fürs Leben… besser eine Tasche von ausgezeichneter Qualität als 20 minderwertige Taschen“.

Trotzdem habe ich mich Hals über Kopf in Paul Smiths Swirled Isobel Handbag verliebt (eine weitere großartige Qualitätstasche, und wirklich - wer will nur eine Geldbörse ... die Franzosen sind ganz klar verrückt!), Aber ich erkenne, dass dies eine ist flüchtige Leidenschaft, wie ein One-Night-Stand, der nirgendwo hingehen soll. Und so, lieber Louis Vuitton, verpflichte ich mich, wahr zu sein. Wie der frühere US-Präsident Jimmy Carter vielleicht gesagt hat: "Ich habe mit Lust auf (viele Geldbörsen) geschaut. Ich habe viele Male Ehebruch in meinem Herzen begangen. "Aber für dich, "Lieber Louis Vuitton, ich war immer wahr!"

Warum bloggst du und welche Blogs inspirieren dich am meisten?
Wie kommt man davon, über Geldbörsenlust zu sprechen und dann poetisch über das Bloggen zu wachsen? Ich blogge aus einer Million verschiedener Gründe, aber um mich aus einem Beitrag zu zitieren, den ich letztes Jahr geschrieben habe:

"Manchmal, wenn ich einen Blog poste, frage ich mich, wie ich meine Wörter in den Cyberspace sende, wenn sie gelesen werden, und warum ich so viel Zeit damit verbringe, für wenig Belohnung zu schreiben." Aber dann bekomme ich einen weiteren Kommentar von einem Leser oder stelle fest, dass ich mich der Marke von 20.000 Treffern nähere (Nebenbemerkung an den Leser: Ich habe jetzt mehr als 50.000 überschritten) oder ich erhalte eine weitere E-Mail von einem Fremden auf der anderen Seite der Welt, der dies wünscht Tipps zum Einkaufen auf Reisen und mir ist klar, dass Sie, meine Leser, genauso Teil meines Lebens sind wie mein Nachbar von nebenan. Manchmal mein Nachbar ein
d Ich ignoriere einander auf unserer Terrasse und gebe einander die kürzesten Wellen, aber manchmal halten wir uns gegenseitig für ein langes, verschlungenes Gespräch an, das wir bei einem Laib Brot aufholen, während wir beide in der Bäckerei sind oder uns hinsetzen eine Tasse Kaffee in einem Café am Stadtplatz. Aber letzte Woche, als ich den Verlust des Kontakts zu meinen Lesern beklagte, wurde mir klar, dass ich meinen Blog genauso für mich selbst schreibe wie für meine Leser. Indem ich meinen Blog schreibe und Ihnen Adressen für antike Einkäufe gebe, priorisiere ich meine Datenbank und optimiere die Informationen für die von mir geleiteten Antiquitäten-Einkaufstouren oder die öffentlichen Reden, die mir Spaß machen. Ich überprüfe, was ich in einer bestimmten Woche getan habe, oder plane, was ich in der nächsten Woche tun werde, und gelegentlich gebe ich Ihnen von Zeit zu Zeit persönliche Einblicke in mein tägliches Leben - das Leben, das ich führe, wenn ich es tue bin nicht der Blog. "

In diesen letzten Augenblicken zeige ich mich mir. Schreiben ist Therapie - es ist ein Akt der Meditation. Das Bloggen ist ein Teil dessen geworden, wer ich bin und wer ich sein möchte.

In Bezug auf Blogs, die inspirieren, gibt es Unmengen…. Ich lauere in den Dekorationsblogs und zwei meiner Favoriten sind Cote de Texas und Habitually Chic. Sie inspirieren, erziehen und überraschen mich mit ihrer Hartnäckigkeit beim regelmäßigen Bloggen und bieten erstklassige Inhalte, wunderschöne Bilder und gut geschriebene, diva-würdige Nachrichten.

Und Swisstory stiehlt Frau Mac und fragt: "Wenn Sie einen Eisgeschmack wählen müssten, der am besten zu Ihrer Persönlichkeit passt, welche Art würden Sie Ihrer Meinung nach sein?" Fühlen Sie sich frei, wenn nötig, eine zu erfinden.

Wenn ich ein Eis bin, bin ich Erdbeereis. Es ist mein heimlicher Genuss am Ende des Tages. Es ist ein klassischer Eisgeschmack. Die, die ich gewählt habe, seit ich ein kleines Kind war, das zu einem Eisstand ging. Es ist ein traditioneller Favorit mit dem perfekten Schuss Süße, einer manchmal schockierenden Herbheit und In einer Welt mit Aromen, die kommen und gehen, hält Erdbeere aus . Es ist frisch und cremig und erinnert mich an Sommertage, als ich barfuß im Gras lief, frische Erdbeeren pflückte und meine Mutter bat, die Eismaschine einzuschalten. Wie viele andere Dinge wird es am besten mit ein paar Zutaten serviert ... einem Stück Kurzbrot, einer Prise Erdbeerpüree, einer Prise Schlagsahne und einer Kirsche für einen perfekten Sommereisbecher.

Ich hoffe, auch ich bin ein Genuss, eine entspannende Pause für meine Leser, eine Pause von einem anstrengenden, überlasteten Tag. Mein Lieblingskompliment, das ich seit Beginn des Schreibens erhalten habe Der Blog-Blog stammt von einem meiner besten Freunde, JoLynn aus Oklahoma.

Sie schrieb:
"Am Ende des Tages schließe ich mich im Schlafzimmer ein (damit mich die Kinder nicht stören) und kuschle mich an ein Glas Wein. Ich mache ein heißes Bad an und bevor ich in die Wanne tauche, lese ich Ihren Blog-Beitrag des Tages - mein heimlicher Genuss. “

Nun die Frage: WER MÖCHTE INTERVIEWIERT WERDEN?

Die Regeln:
1. Hinterlasse mir einen Kommentar mit der Aufschrift „Interview mich“.

2. Ich werde Ihnen fünf Fragen per E-Mail senden. Ich kann die Fragen auswählen.

3. Sie aktualisieren Ihr Blog mit den Antworten auf die Fragen. Stellen Sie sicher, dass Sie wieder auf den ursprünglichen Beitrag verlinken.

4. Sie werden diese Erklärung und ein Angebot, eine andere Person zu interviewen, in denselben Beitrag aufnehmen.

Abonnieren

Unser Newsletter