Stratford-upon-Avon

Liebe Blog-Leser,

habe eine neue Leidenschaft. Kürzlich habe ich William Shakespeares Geburtsort im Urlaub in Großbritannien besucht und die Innenräume haben mich beeindruckt. Entgegen der landläufigen Meinung waren die elisabethanischen Innenräume nicht alle weiß getünchten Wände und schwarzen Balken, sondern hatten sie bunte üppige Wandverkleidungen! Zu Shakespeares Zeiten vom Boden bis zur Decke bedeckten sie ihre Wände gern mit Mustern.

Wir sahen nur eine Abkehr von der Verwendung von Wandverkleidungen, als der Puritanismus stärker wurde. Bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts wurden viele der Stücke als zerstört"Sünden des Fleisches" und die weiß getünchten Wände, an die wir denken, als das Tudor-Dekor de rigeur wurde, blieben es bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, als William Morris das Interesse an diesen vergessenen antiken Textilkünsten wiederbelebte. Sein Interesse führte heute zur weit verbreiteten Verwendung von Tapeten.

Während wir heute dazu neigen, unsere Wandverkleidungen nur zu dekorativen Zwecken zu wählen, hatten sie zu Shakespeares Zeiten eine bedeutendere Bedeutung. Vieles könnte durch Ihre Wahl des Designs deutlich werden. Bemalte Wandverkleidungen sollten beeindrucken - Wohlstand und soziales Ansehen zu vermitteln . Die verschiedenen Themen in den Mustern - ob figurative, florale, Renaissance-, geometrische oder nachgeahmte Verkleidung - hatten oft Bedeutungen verborgen, um religiöse Ideen zu zeigen, einen Anstieg des sozialen Ansehens zu veranschaulichen oder den eigenen Intellekt oder die eigene Bildung zu zeigen.

Das Wahl der Farbe für die Speichenvolumina der Wandverkleidung. Je klarer und heller die verwendeten Farben waren, desto teurer waren sie. Die häufigsten Pigmente waren Limonenweiß, Lampenschwarz, rote und gelbe Ocker, rotes Blei und Indigo.

Heute sind so wenige bemalte Tücher erhalten, dass sie eine der seltensten und am wenigsten untersuchten Formen der antiken Textilkunst sind. Während nur noch wenige übrig sind, wissen wir es durch das Lesen alter Testamente und Testamente wie häufig sie vom Mittelalter bis zum 17. Jahrhundert waren und praktisch jeder, von Königen bis zu Yeomen, sie in ihren Häusern beschäftigte. In den bescheideneren Residenzen ging ihre Funktion über die Dekoration hinaus, da sie dazu dienten, Zugluft fernzuhalten und unebene Wände zu verschleiern. Bis zum 17. Jahrhundert waren in England importierte Tücher überwältigend englisch, viele kamen aus den Niederlanden und Deutschland. Als wir Anfang dieses Jahres mit Kunden auf einer Antiquitäten-Blog-Tour nach Schweden kamen, fanden wir in den Lagerhäusern im Norden eine große Auswahl an antik bemalten Tüchern.

Wie der Barde sagte, "Schön dich auf deinen Reisen, und bis zum Datum können wir uns wiedersehen!"

Die Antiquitäten Diva ®

P.S. Wenn Sie mehr über elisabethanische Wandverkleidungen erfahren möchten Haus und Gärten hat einen großartigen Artikel mit Melissa White gemacht, einer Künstlerin, die sich auf die Reproduktion elisabethanischer Wandverkleidungen spezialisiert hat - oder besuchen Sie Melissas eigenen Website Fairlyte wo sie den Prozess und die Gründe dafür ausführlich beschreibt.

Abonnieren

Unser Newsletter