Familie Stuttgart

Also habe ich gelogen. Das wollte ich nicht, aber ich tat es.

In einem Monat schrieb ich einen Blog über unsere bevorstehende Reise nach Italien. Ich habe darüber nachgedacht, wie einmal in meinem Leben würde ich langsamer werden und riechen die Rosen. Anstatt zu versuchen, eine Grand Tour durch Italien in eineinhalb Wochen Urlaub zu verwandeln, hatten mein Mann und ich beschlossen, nur einen Ort zu besuchen - es ruhig angehen zu lassen, über die Sehenswürdigkeiten von Florenz zu verweilen, die Kultur in sich aufzunehmen und die Romantik zu genießen Moment. Aber diese Absicht, langsam zu reisen - nur einen Ort zu studieren - war für mich ein Trugschluss, bevor wir aus der Tür gingen und unser Gepäck zurückrollten. Sie sehen, was ich in diesem speziellen Beitrag vergessen habe zu erwähnen, war, dass wir, bevor wir überhaupt in Italien ankamen, eine weitere Reise unternahmen, um Freunde für 4 Tage zu besuchen, und dass wir zusätzliche 3 Tage Zeit für Umwege auf der 11 ½ einräumten Autostunde pro Strecke von Berlin nach Florenz.

Der Plan war wirklich recht einfach, und obwohl wir viel mehr als nur Florenz gesehen haben, wie ich verkündet habe, haben wir uns wirklich Zeit genommen, um an jedem besuchten Ort so lange wie möglich zu verweilen. Der Urlaub begann einen Tag nach der Arbeit, fuhr bis spät in den Abend und erreichte die Haustür unseres Freundes in Stuttgart, als der Coo-Coo zwölf Mal twitterte und der Kombi sich in einen Kürbis verwandelte. Herr und Frau Stuttgart warteten "chez them", gekleidet in PJs und wir küssten uns hallo, lachten über ein Glas Wein, bevor wir unter die Decke schlüpften und am nächsten Morgen mit dem Geruch von frisch gebackenem Brot erwachten.

Die nächsten zwei Tage verweilten wir im Haus der Familie Stuttgart, saßen in ihrem Garten und bewunderten ihre Aussicht, ihren Weinberg und 10.000 Rosenbüsche. An einem faulen Nachmittag gingen wir in die Stadt, schlängelten uns über die Stuttgarter Flohmarktstände und besuchten Antiquitätengeschäfte. Dann verbrachten wir den Abend in einem nahe gelegenen Schloss und hörten Musik beim regionalen Musikfestival.

Am nächsten Tag fuhren wir mit unserem schwarzen Benz zum Mercedes Benz Museum - eine Tour, die, obwohl sie für mich sehr interessant war, später zurückkam, um WG zu verfolgen, als ich ihn bat, mich in Florenz im Salvatore Ferragamo Museum zu begleiten. Dann am nächsten Nachmittag hüpften wir vier in unser Auto und fuhr an die Grenze, wo sich Österreich, Deutschland und die Schweiz am Bodensee treffen Nehmen Sie die Standseilbahn auf den Gipfel des Berges und genießen Sie den herrlichen Panoramablick.

Vielleicht war es genau diese Aussicht, die unseren Umweg für den nächsten Tag inspirierte, als WG & ich uns auf den Weg nach Italien machten. Als wir in die Schweiz einreisten, zog ich den Europa-Atlas aus der Tasche hinter meinem Sitz, um die Route nachzuschlagen, auf der uns unser GPS führte. und erkannte, dass wir mit einem kleinen Umweg St. Moritz besuchen konnten , ein Ort, an dem ich noch nie gewesen war, den ich aber immer sehen wollte. Da es Juni war, waren die Straßen für die Saison frei von Schnee und Eis und der große Gletscherpass war für den Verkehr geöffnet, obwohl um uns herum, als wir den Berg erklommen hatten, der Schnee immer noch auf dem Boden lag. Von St. Moritz aus setzten wir unsere Reise nach Süden fort und überquerten Italien und Italien pünktlich zum Abendessen in Bellagio am Comer See angekommen.

Am nächsten Tag kamen wir wie geplant in Florenz an, checkten in unser "ach so bescheidenes" Hotel ein, staunten über die großartige Lage und stellten fest, dass Eine Erwähnung in 1.000 Sehenswürdigkeiten vor Ihrem Tod garantiert nicht, dass das Hotel keinen Schimmel in der Dusche hat . Vielleicht lag es daran, dass der Raum weniger als einladend war, dass wir uns durch die Straßen von Florenz schlängelten, früh am Tag abreisten und spät in der Nacht zurückkehrten.

Der Morgen begann mit ein Ruck flüssiger Persönlichkeit Sie satteln in Cafés an der Ponte Vecchio an der Bar und bestellen Cappuccino oder Espresso zum halben Preis (ermäßigt, weil Sie im Stehen trinken). Ausreichend koffeinhaltig stürmten wir zu einer der schönsten Städte Europas. Florenz - der Geburtsort der Renaissance - sickerte in meine Seele und verursachte eine Wiedergeburt meiner künstlerischen Sensibilität. Wir besuchten die Uffizien , die Galleria Dell'Accademia, Il Duomo und die Medici-Kapellen, ganz zu schweigen vom Palazzo Vecchio und Mercato Nuovo sowie Mercato San Lorenzo und der Kirche Santa Croce neben der berühmten Lederschule.

Wir haben mit Art Vivia einen Rundgang gemacht, der der beste war, den ich je gemacht habe, und wir haben reichlich Eis gegessen, das wir unermüdlich für italienische Seidenkrawatten und Geldbörsen von florentinischen Lederdesignern gekauft haben.

Um Fitzgerald zu kanalisieren, kaufte WG einen Seidenascot für die frischen Herbsttage, an denen wir auf dem Gendarmenmarkt in Berlin zu Mittag essen. Und ich betete am Altar von Ferragamo und besuchte Salvatores gleichnamiges Museum WG in einem Moment mitreißen als er mich ein paar Tage zuvor durch das Mercedes-Museum in Stuttgart unter Drogen gesetzt hat. Natürlich kann ich eine Stadt nicht besuchen, ohne die Antiquitätenszene kennenzulernen, also schlenderten wir durch das Antiquitätenviertel und verbrachten einen Nachmittag damit, auf dem Flohmarkt Piazza dei Ciompi einzukaufen.

Und wir haben uns wieder verbunden, mein Mann von 13 Jahren und ich, auf dieser Reise, um unser Jubiläum zu feiern. Wir hielten Hände und zeigten öffentlich Zuneigung, Küssen an Straßenecken und Kuscheln auf Parkbänken und rieben sich am Ende des Tages, als wir zu viel gelaufen waren, gegenseitig die Füße. Als wir unser Auto vom Parkservice nahmen, um unsere Rückfahrt nach Berlin zu beginnen, waren wir erfreut zu wissen, dass wir nächsten Sommer wieder in Florenz sein würden, wenn wir meine Nichte Tessa zu ihrem 16. Geburtstag auf eine Grand Tour mitnehmen. Auf die Frage, was sie im Ausland sehen wollte, stand Italien zu unserer großen Freude ganz oben auf ihrer Liste. Wir planen bereits die Odyssee im nächsten Sommer nach Venedig, Florenz, Mailand und in die Cinque Terre.

In der Zwischenzeit machten wir mit Venedig im Kopf einen Umweg auf unserer Heimfahrt. einen Nachmittag in Venedig verbringen und ein frühes Abendessen genießen bevor er wieder auf die Straße geht, durch die Alpen und Österreich schneidet, bevor er nach Berlin zurückkehrt.

Wir haben vielleicht nicht angehalten und die Rosen gerochen, aber es war in der Tat ein sensationeller Urlaub. Eine, über die Sie in den kommenden Monaten wochenlang lesen werden, wenn ich Hinweise, Tipps und Adressen von unserer Reise veröffentliche, Geschichten erzähle und zweifelhafte Fotos von ihnen teile Lebende La Dolce Diva!

Arrivederci!

Der Blog

(Rechts gesehen reibt man das Messingporcellino, was der Legende nach für eine schnelle Rückkehr nach Florenz sorgt.)

Folgen Sie dem Antiquitäten-Blog auf Twitter!

Abonnieren

Unser Newsletter