herrliche Himalaya-Reichweite


Also, Ta Ta von mir, The Antiques Blog und Bonjour von Isabelle - Die Kaschmirkönigin!

Der Cashmere Touch

Haben Sie sich jemals gefragt, woher Kaschmir kommt, wie es weich wird und warum es als Naturfaser bedroht ist?

Wie Sie wissen, werden auf dem Markt verschiedene Kaschmirqualitäten angeboten, hauptsächlich aus Nepal. Die meisten werden mit normaler Wolle oder Seide gemischt und dennoch heißt es "Pashmina oder Kaschmir". Allein das Gewicht und die Haptik des Materials, das Sie in Ihren Händen haben, sagen etwas über die Qualität aus. Wenn irgendwo ein Schal hängt und "Pashmina - Nur 5 Euro" steht, wissen Sie automatisch, dass Sie belogen werden! Wenn der Preis 5 Euro beträgt, ist es eindeutig nicht wirklich Pashmina!

WAS IST PASHMINA?


Nur wenige Menschen wissen, dass „Pashmina“ und „Cashmere“ gleich sind! Pashmina ist die dünne Unterwolle einer Himalaya-Ziege, die als „Changra-Ziege“ bekannt ist und auf den trockenen Hochebenen von Ladakh, Tibet und der Mongolei auf einer Höhe von 13.500 Fuß weidet (4.500 Meter). In Reaktion auf eiskalte Winter entwickelt die Ziege sehr weiche und dicke Wolle, die im Sommer sorgfältig gekämmt wird. Je härter der Winter, desto dünner, wärmer und desto schöner die Unterhaare: Deshalb schwebt ein Pashmina-Schal auf den Schultern und ist dabei warm wie ein Mantel. Die kostbaren Tiere werden in Herden aufgezogen und von ihren nomadischen Ziegenhaltern verhätschelt: Die Pashmina-Wolle sollte nicht mit dem verbotenen und umstrittenen «Shatoosh» verwechselt werden, der von einer wilden tibetischen Antilope stammt, die getötet werden muss, um ihr Fell zu bekommen, und deshalb eine sterbende Spezies werden.

Nur wenige Leute wissen, dass Pashmina & Kaschmir sind gleich!

Kaschmirs Geschichte ist eng mit der Pashmina-Faser verbunden. Das Tal von Kaschmir und seine Seestadt Srinagar liegen im herrlichen Himalaya-Gebirge, und die Schalindustrie unterstützt Tausende ländlicher Familien, die in völliger Isolation leben. Seit der Mogulzeit haben die Kaschmiris einzigartige Spinn- und Webfähigkeiten entwickelt. Die Wolle wird aus dem benachbarten Ladakh (noch 14 Stunden vom Kaschmir-Tal entfernt) erworben und von Frauen zu Hause zu einem hauchdünnen Garn gesponnen.

Die Faser ist so fein, dass sie nur mit der Hand gesponnen werden kann: Ihr Durchmesser reicht von 12 bis 14 Mikrometer (der durchschnittliche Durchmesser eines menschlichen Haares beträgt etwa 70 Mikrometer). Es dauert dann ungefähr zwei Monate, um das Garn auf dem Webstuhl zu befestigen, und ungefähr einen Monat, um einen Schal zu weben, eine Handarbeit, die ausschließlich von Männern ausgeführt wird. In den 90er Jahren eroberte Nepal die Welt mit blassen Imitationen, oft gemischten Fasern mit künstlicher oder natürlicher Seide. nichts Vergleichbares mit Pashmina oder echtem Kaschmir. Alles wurde jedoch "Pashmina" genannt, was zum Synonym für Wolle wurde. Andere Länder versuchten, die „Kaschmir“ -Ziege in geringerer Höhe und in einer anderen Umgebung aufzuziehen: Die geerntete Wolle erwies sich oft als dicker und gröber. Das Wissen und die Anerkennung des wahren Wertes eines Pashmina-Schals aus Kaschmir trägt zum Kampf der lokalen Handwerker bei - Männer und Frauen -, ihre exklusiven Fähigkeiten zu bewahren, den Ruf einer einzigartigen Industrie zu bewahren und den Ruhm der erstaunlichen Changra-Ziege aufrechtzuerhalten.

Kaschmir ist durch die Tatsache bedroht, dass die neue Generation nicht an diesem Handbuch und der intensiven Arbeit interessiert ist und sich dafür entscheidet, in Städten zu leben. Die Nachfrage nach dieser Qualität von Kaschmir steigt jedoch rapide, weshalb die Preise steigen. Es ist nicht möglich, das Wort "Pashmina" zu kennzeichnen. Die Menschen sind versucht, alles und jedes „Pashmina“ zu nennen, um von dieser Nachfrage zu profitieren. Dies ist ein Grund, warum man beim Kauf eines Kaschmirartikels vorsichtig sein sollte. Wenn es möglich wäre, das Wort „Pashmina“ mit einem Warenzeichen zu versehen, sollte es die verwendeten Tierarten, die Art und Weise der Beweidung und die Höhe berücksichtigen (dieselbe Art, die in geringerer Höhe weidet, entwickelt eine viel gröbere, weniger raffinierte Faser). , die Fleecequalität und die der darunter liegenden Unterhaarschicht. Es sollte auch den Prozess der Wolltransformation berücksichtigen, dh die verwendeten handwerklichen Techniken und die Geschicklichkeit der Handwerker, die die Pashmina bearbeiten und weben. Indischer Kaschmir hat die begabtesten Handwerker mit der größten Erfahrung, die im Laufe der Jahrhunderte den Pashm gegeben haben
in einer unvergleichlichen Textur und Weichheit.

Der neue Kaschmirwurf:

In Zusammenarbeit mit unseren exklusiven Handwerkern in Kaschmir in den letzten Jahren haben wir bei The Cashmere Touch neue Produkte wie luxuriöse Kaschmirüberwürfe, Decken und Ponchos entwickelt. Es ist das erste Mal, dass Handwerker aus Srinagar, der Hauptstadt des indischen Kaschmir, etwas anderes als einen Schal in dieser besonderen Qualität weben. Es gibt heute nichts Vergleichbares in der Qualität auf dem Markt, andere Kaschmirüberwürfe aus Nepal oder China wurden standardisiert und haben ein anderes Gefühl und eine andere Wärme.

Abonnieren

Unser Newsletter