Erstes Haus: Main Ridge Farmhouse

Zu Beginn des neuen Jahrtausends rief mich mein Bruder Damien in London an, um über Pläne für ein Projekthaus zu berichten. Er fragte, ob ich "einen kurzen Blick darauf werfen" könne.

Bis dahin war ich mehr als zehn Jahre im Ausland, zuerst in Madrid und dann in London und arbeitete bei Foster and Partners. Die Gelegenheit, über ein bescheidenes Landhaus auf der anderen Seite der Welt zu sprechen, war eine willkommene Gelegenheit, sich mit der Heimat zu verbinden.

Damien und seine Frau Bess hatten Bedenken, dass dem Entwurf für ihr Projekthaus auf der Mornington-Halbinsel in Victoria Kontext und Persönlichkeit fehlten. Sie wollten mich nicht in das Design einbeziehen, aus Angst, die familiären Beziehungen zu belasten, und vielleicht hielt sie auch ein wenig gesunder Zynismus in Bezug auf Architektur und Design zurück.

Ich hoffte, dass eine Überprüfung der Pläne hilfreich sein könnte, aber ich spürte, dass meine Kunden keine große Affinität zu ihrem potenziellen neuen Zuhause hatten. Wir alle wussten jedoch, dass dies eine großartige Gelegenheit für sie war. Aufgeregt bat ich um die Möglichkeit, eine einfache, kostengünstige Alternative zu finden. Es war eine Welt abseits der größeren Arbeit, die ich damals machte, und nach Jahren sehnte ich mich nach der Möglichkeit, mich auf etwas Kleineres und Persönlicheres einzulassen.

Das Bauernhaus wurde in Modulen unter Verwendung eines leichten Holzgerüsts auf einer isolierten Betonplatte entworfen.

Ich kannte das Land und den Ort gut und schickte viele Freihandskizzen aus meiner kleinen Battersea-Wohnung. Je mehr ich zeichnete, desto engagierter wurden die Kunden. Wir haben die Grundlagen besprochen: passives Design, Querlüftung, Verbindungen zur Landschaft, Licht, Raum, Flexibilität, Einfachheit… und niedrige Budgets. Ihre Liebe zum Hochland von Victoria führte zu einem einzigartigen Projektziel: ein Familienhaus zu schaffen, das etwas von der Einfachheit und dem Geist einer Berghütte widerspiegelt.

Ich arbeitete in Modulen und hielt das Design rational, indem ich ein leichtes Holzgerüst auf einer isolierten Betonplatte für die thermische Masse verwendete. Die große Herausforderung bestand darin, einen wunderschönen Blick auf den Busch im Süden zu genießen und gleichzeitig Licht aus dem Norden hereinzulassen. Die Winde können auch auf der Halbinsel ein wichtiges Element sein. Während wir den Blick nach Süden öffneten, nutzten wir das Haus als Puffer, um geschützte nördliche Außenbereiche bereitzustellen. Wir haben Dachwinkel und Verglasungen entworfen, um den Solargewinn zu optimieren. Wir haben uns auf die Grundlagen konzentriert und während der Entwurfsphase wuchs Damiens und Bess 'Wertschätzung für den architektonischen Entwurfsprozess. Als Landwirte schätzten sie den funktionalen, pragmatischen Ansatz und als Liebhaber des Landes und der Umwelt suchten sie nach etwas mehr, einer Verbindung mit den natürlichen Elementen, einem „lebendigen und atmenden“ Haus. Als Reaktion auf die kurze und ländliche Landschaft war die begrenzte Palette rustikal, elementar und roh. Dies sind Themen, die bei uns geblieben sind und sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben.

Das Projekt entwickelte sich zu einem vollständigen Masterplan, der zukünftige Geschäftspläne für die Herstellung von Ziegenkäse auf dem Bauernhof enthielt.

Folglich war die erste Stufe des Masterplans mein „erstes Haus“. Das Hausbudget wurde niedrig gehalten, um die zweite Stufe, die neue Main Ridge Dairy, zu erleichtern, die eine Bauernfabrik für Ziegenkäse und eine Verkaufsstelle umfasst. Zuerst wurde ein Melkstand gebaut, um die Ziegenherde zu gründen.

Als ich in Großbritannien war, hatte ich einfach nicht die Zeit oder die Ortskenntnisse, um das Haus richtig zu dokumentieren. Mit einem lokalen Zeichner arbeitete ich aus der Ferne und schickte detaillierte Konstruktionsabsichtszeichnungen. Mein Bruder lieferte detaillierte technische Informationen - es war eine echte Zusammenarbeit und das Design umfasste Standardteile und -systeme.

In der zweiten Phase des Projekts wurde die Main Ridge Dairy gegründet, die eine Ziegenkäsefabrik auf dem Bauernhof und eine Verkaufsstelle umfasst.

Es gab keine Gebühr für die Vertragsverwaltung, daher war ein guter lokaler Bauunternehmer der Schlüssel, ebenso wie die enge Beteiligung des Kunden vor Ort. Das Haus wurde pünktlich und im Rahmen des Budgets gebaut, und rote Betonstiefelabdrücke bleiben auf dem Beton gebeizt, eine glückliche Erinnerung an die Arbeit der Liebe. Für mich sind die Lektionen klar: Hören Sie genau zu und gestalten Sie sie entsprechend den Umständen.

Das Haus wurde 2003 fertiggestellt, und als wir für die zweite Etappe, Main Ridge Dairy, bereit waren, war ich nach Sydney gezogen.

Ich habe Noxon Giffen 2004 in Sydney mit Darren Giffen gegründet. Unsere ersten Projekte waren Main Ridge Dairy und ein Auftrag für das nahe gelegene Orrong Farmhouse (siehe Häuser 72). Unsere ersten Trainingstage verbrachten wir auf dem Achterdeck in Sydneys Rozelle, wo wir die Molkerei planten und detaillierten. Etwa zur gleichen Zeit veröffentlichten Houses das Main Ridge Farmhouse (siehe Ausgabe 41) und starteten unsere neue Praxis.

Diese Projekte wurden vor langer Zeit abgeschlossen und haben eine dauerhafte Qualität. Ich denke gern, dass diese bescheidenen kleinen Gebäude etwas Besonderes des Ortes einfangen. Ja, ich würde jetzt einige Dinge anders machen, aber die Projekte haben den Rahmen geschaffen, auf dem die Familie meines Bruders ihr persönliches und berufliches Leben aufgebaut hat. Ich glaube, wir haben dem Prozess einen Mehrwert verliehen, und im Gegenzug genieße ich einen endlosen Vorrat an meinem Lieblingsziegenkäse.

Vor allem hoffe ich, dass diese Projekte etwas von unseren Kunden, ihrer Demut und Leidenschaft für ein einfaches und nachhaltiges Bauernleben zum Ausdruck bringen.

Abonnieren

Unser Newsletter