Feiertagsglück

Ich kann nicht recht glauben, dass mein Year of Claire-Projekt zu Ende gegangen ist. Ein ganzes Jahr, in dem ich mich auf mich selbst konzentriere und persönliches Wachstum priorisiere. Es gab Höhen und Tiefen, viel Lachen und viel Veränderung.

Bevor ich über das ganze Jahr nachdenke, hier eine kleine Zusammenfassung dessen, was im Dezember passiert ist!

Mein Arbeitsplan war den ganzen Monat über unglaublich hektisch (dazu später mehr), aber ich schaffte ein paar schnelle Treffen mit Freunden. Ich besuchte die Mill Road Winter Fair (diese Tartiflette war unglaublich), häkelte eine Babydecke für Freunde und ging mit Leo für Hannah und Ian spazieren.

Mein Job als Facility Coordinator war im Dezember sehr beschäftigt! Die Technologiefirma, für die ich arbeite, zog in ein neues Büro und es war unsere Abteilung, die alles leitete und an der Ausstattung arbeitete. Als Abteilung mit nur 4 Mitarbeitern war es eine Menge Arbeit (250 Mitarbeiter zu bewegen!), Aber ein großartiges Projekt, an dem man teilnehmen konnte.

Wir haben lange, lange Stunden und Wochenenden gearbeitet, aber es hat sich gelohnt! Mein Chef und ich sind sehr stolz auf den neuen Raum. Mein Lieblingsteil des Projekts war die Zusammenarbeit mit einem Anlagenbauer und die Auswahl von Möbeln für den Bibliotheksraum. Trotz der Erschöpfung und der harten Arbeit (wir haben auch das alte Büro geräumt, damit ich jetzt ein Profi darin bin, Sachen in einen Behälter zu werfen und Kisten zu bewegen!), Bin ich dankbar, dass ich dieses Jahr die Gelegenheit hatte, mich in die Arbeit zu stürzen.

Der Tag, an dem wir mit dem Umzug begannen, war auch unsere Weihnachtsarbeit. Wir beschlossen, für ein paar Stunden Pause zum Essen vorbeizuschauen, also machte ich mich in 15 Minuten fertig und eilte zu unserer NYC-Bash. Meine Arbeitskollegen machen so viel Spaß, dass ich es gerne eine Weile geschafft habe.

Jo und ich haben beschlossen, dieses Jahr ein zurückhaltenderes Weihnachtsfest für die Cambridge Creatives-Gruppe zu veranstalten. Wir trafen uns in Thirsty and Hungry zu einem Drink und einem köstlichen vegetarischen Meze. Wir waren an einem Schulabend sehr unruhig, aber es war großartig, die Erfolge aller zu feiern und unsere Haare ein wenig herunterzulassen. Auch wenn ich meinen Shop nicht mehr betreibe. Ich bin froh, dass ich immer noch mit meinen kreativen Freunden in der Stadt rumhängen kann!

Obwohl ich dieses Jahr nur wenig Zeit hatte, um festlich zu werden, gelang es Em und mir, einen Baum zu bekommen, und ich hatte Weihnachten und Boxing Day frei, um mit meiner Familie zu verbringen. Ich sah mit den Haustieren fern, sah meinen Opa, spielte mit meinen Cousins ​​und las mit meiner jüngsten Nichte festliche Bücher.

Der Dezember war definitiv der hektischste Monat des ganzen Jahres.

Das Year of Claire-Projekt war eines, bei dem ich mich weiterhin für Veränderung und Positivität interessierte, und es fühlte sich gut an. Ich hatte ein paar Wochenenden in Amsterdam und Brighton. Ich verbesserte mein Fitnessprogramm und wurde stärker. Ich habe durch Therapie an meiner Angst gearbeitet. Ich zog mit Em aus einem Houseshare in eine wundervolle Wohnung. Ich habe so viel Flatpack gemacht. Ich verliebte mich und hatte mein Herz gebrochen. Ich ging auf Verabredungen und traf einige großartige Leute, die meinen Geist und mein Herz wieder öffneten. Ich schloss die Tür zu meinem Geschäft und warf mich in die Arbeit. Ich wurde wieder zum Spaß kreativ. Ich habe viel Zeit mit Freunden und meiner Familie verbracht, um Erinnerungen zu sammeln. Ich bin mit dem Fahrrad gefahren. Ich bin paddeln gegangen. Ich flog in einem Oldtimer über meine Stadt. Ich trank Kaffee und machte Solo-Brunchs. Ich lese Bücher. Ich habe viel Eis gegessen.

Ich hoffe, dass 2020 mir mehr Zeit zum Bloggen, Erstellen, Verabreden und Arbeiten lässt. Ich habe noch keine Ziele festgelegt, aber ich werde den Januar nutzen, um in meinem neuen Tagebuch nachzudenken und zu planen.

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes neues Jahr!

Abonnieren

Unser Newsletter